Apple im KMU

Apple im KMU

Artikel erschienen in IT Magazine 2016/09

Vorteile für KMU

Auch geschäftliche Software für KMU erscheint immer häufiger für den Mac, zunehmend aber auch in Form von webbasierten Lösungen. Auch nur Mac-basierte Lösungen sind keine Seltenheit mehr. Nicht nur IBM, SAP und Co., sondern auch manche Schweizer Anbieter von Branchenlösungen und Buchhaltungspaketen für KMU setzen auf das Web als Delivery-Plattform. Dabei kommen heute keine proprietären Technologien wie Microsofts Active X mehr zum Einsatz, sondern Webstandards wie HTML5, CSS3 und Java Script – und diese funktionieren plattformunabhängig in jedem modernen Browser. Es kommt also nicht mehr darauf an, welches Betriebssystem der Nutzer fährt. Mac, iPad und iPhone sind für die Software der neuen Generation bestens gerüstet. So können auch kleine und mittelgrosse Organisationen von den geringeren Supportkosten und der anerkannt hohen Benutzerfreundlichkeit der Apple-Plattform profitieren. Es finden sich denn auch immer mehr Apple-Produkte bei Dienstleistern, in Arzt- und Zahnarztpraxen und bei Start-ups.

Typischerweise werden webbasierte Lösungen nicht mehr gekauft, sondern nach dem Software-as-a-Service-Modell (SaaS), mit fixem Mietpreis pro User und Zeiteinheit, oder Pay-per-Use-Modell, bei dem die Kosten gemäss tatsächlicher Nutzung abgerechnet werden, gemietet. Das ist gerade für kleinere Unternehmen sehr attraktiv, denn es müssen keine grossen Anfangsinvestitionen getätigt werden.
Es ist davon auszugehen, dass die Entwicklung noch weitergehen wird. Innovative Integratoren planen etwa, auch für die Hardwarebeschaffung im KMU ein ähnliches Modell anzubieten. Damit gibt es auch den Computer oder das Tablet «as-a-Service» zum fixen Abopreis inklusive Beratung, Support, Softwareupdates und Gerätewechsel auf die nächste Generation. Wenn dann noch weitere Dienste wie Backup, Gerätemanagement und Security hinzukommen, ergibt sich etwas wie ein Wohlfühl-Komplettpaket mit exakt planbaren IT-Gesamtkosten. Das ist besonders attraktiv für kleine Unternehmen mit IT-Beschaffungsvolumen von 10’000 bis 50’000 Franken, die für ein Leasing-Modell grundsätzlich zu gering sind.

Kommentare

Mittwoch, 14. September 2016 Joe Müller
Dieser (Werbe)-Artikel für Apple erinnert mich an das papierlose Büro, das angeblich seit 20 Jahren Realität sein soll (hüstel)...

Dienstag, 13. September 2016 Dataalpha4
Ich habe es immer gesagt.Weniger Administrative Arbeit nötig: Wartungsfreundlicher beim Mac, mehr Workflow, Ernergiekosten fallen , einfachere Bedienung ,weniger Updateprobleme , mehr Spass an der Arbeit - weil Macs schöner sind nicht so stressen, das macht mehr Freunde - funktioniert zuverlässiger, sicherer, hebt die Motivation und auch die Kretivität steigt !!! Um nur ein paar zu nennen.Die ist viel Ökonomischer und Effizienter !!!

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER