Fibu-Software als Service für KMU

Fibu-Software als Service für KMU

Artikel erschienen in IT Magazine 2012/11

Inhouse-Installation ist auch eine Option

Köberl sieht denn auch durchaus Gründe dafür, wieso sich eine Firma wieder für den Inhouse-Einsatz einer Fibu-Lösung entscheiden könnte – beispielsweise, wenn Software-Lösungen unterschiedlicher Anbieter miteinander kombiniert eingesetzt werden sollen, wie dies bei Branchenlösungen der Fall sein könne, und der Datenaustausch zwischen diesen Komponenten via Schnittstellen sichergestellt werden soll.
Dufaux von Profinance.ch empfiehlt Fibu aus der Cloud derweil vor allem kleineren Firmen und Organisationen. «Sobald ein Weiterausbau der Software geplant ist, empfehlen wir den Wechsel auf eine herkömmliche, vor Ort installierte Lösung», so der Geschäftsführer. Ähnlich tönt es von Andreas Schmid von Reststep: «Wir richten uns an Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern. Diesen empfehlen wir grundsätzlich eine Fibu aus der Cloud.» Bei Spezialanforderungen und Grossunternehmen gebe es aber eventuell kein entsprechendes Cloud-Angebot. «Cloud-Lösungen sind relativ neu, sie besitzen deshalb nicht dieselbe Marktreife wie vor Ort installierte Lösungen», bilanziert der Geschäftsführer. Und auch Kalberer von Proffix findet durchaus Argumente für eine Installation der Software im Unternehmen selber: «Für Unternehmen, welche bereits über eine funktionierende IT-Infrastruktur und genügend IT-Know-how verfügen und die ihre Daten nicht auswärts geben möchten, empfehlen wir eine Installation vor Ort.» In dieselbe Kerbe haut Maurer von Comatic: «Vor Ort installierte Lösungen eignen sich für Unternehmen mit eigener Server-Infrastruktur und einer bereits vorhandenen, professionellen Betreuung der Netzwerkumgebung.» Hagmann von Shakehands Software empfiehlt Fibu aus der Cloud Unternehmen mit mobilen Zugängen und gutem Breitbandanschluss oder Firmen, die Server als Services extern dazukaufen. Aber: «Alle anderen fahren kostengünstiger mit lokalen Fibu-Applikationen.» Derweil macht Brändle von Run my Accounts klar: «Unternehmen, welche komplexe und parametrisierbare Produktionsprozesse haben oder spezielle Verfahren abbilden müssen, brauchen für sie optimale Systeme – unabhängig davon, ob es sich um eine SaaS-Lösung handelt oder nicht.» (abr)
Seite 3 von 3
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER