iPhone, iPad & Co. sicher im Griff

iPhone, iPad & Co. sicher im Griff

Artikel erschienen in IT Magazine 2011/06

Standardmässige Unterstützung für Android, iOS, Symbian und Windows

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die verschiedenen Lösungen nur minimal. Beim genauen Betrachten fallen einem dann aber doch ein paar Differenzen auf, die für einen Entscheid für die eine oder die andere Lösung von zentraler Bedeutung sind. Wer mit seiner MDM-Suite beispielsweise auch Blackberrys managen will, der steht mit Syncshield von Capricode, Enterprise Mobile Management von McAfee, der Revival Mobile Management Suite von The Institution, der Ubi-Suite von Ubitexx und der Lösung von Omnisec auf verlorenem Posten und muss sich für einen der anderen Hersteller entscheiden. Wer Palm- beziehungsweise HP-Geräte mit WebOS einsetzt und sie managen will, der hat aktuell erst die Wahl zwischen den vier Herstellern Fiberlink, McAfee, Mobileiron, Symantec und demnächst Airwatch (ab Ende 2011). Googles mobiles Betriebssystem Android, Apple iOS, Nokia Symbian und Microsoft Windows Mobile/Phone werden derweil mit Ausnahme von Omnisec (nur Android und Windows) und Fixmo (kein Symbian) von allen Herstellern unterstützt.
Apropos Omnisec: Der Schweizer Mobile-Device-Management-Spezialist nimmt im Rahmen dieser Marktübersicht eine etwas spezielle Rolle ein. Omnisec entwickelt im Gegensatz zu den anderen Herstellern keine Out-of-the-Box-Lösung für jedermann, sondern eigentlich nur massgeschneiderte, individualisierte Hochsicherheitslösungen, beispielsweise für Regierungskreise und militärische Stellen, für internationale, staatliche und private Organisationen sowie für Wirtschaftsunternehmen.
Nach diesem kurzen Exkurs aber zurück zu den wesentlichen Unterschieden der einzelnen Lösungen. Wer die MDM-Suite selber betreiben möchte – was mit Ausnahme von Fiberlinks Lösung MaaS360, die ausschliesslich als Software as Service (SaaS) erhältlich ist, überall möglich ist –, der sollte darauf achten, welche Server-Betriebssysteme unterstützt werden. Für die MDM-Lösungen von Airwatch, Fixmo, Ibelem, McAfee, Sybase, Symantec, The Institution oder Ubitexx braucht man zwingend Microsoft Windows Server. Capricodes Syncshield läuft nur unter Linux, ebenso die Virtual Smartphone Platform von Mobile-iron, wobei die gleich fixfertig zusammen mit einer Linux-Server-Distribution geliefert wird. Die Lösungen von Excitor, Fromdistance und Omnisec unterstützen derweil sowohl Linux als auch Windows.

API und SDK?

Ein für Unternehmen in der Software-Auswahl weiterer sehr wichtiger Punkt ist, wie sich die Lösung mit allfälligen bestehenden, anderen Management-Systemen verknüpfen oder durch eigene Programme ergänzen lässt. Die Hälfte aller Hersteller in der Marktübersicht bieten sowohl ein Application Programming Interface (API) als auch ein Software Development Kit (SDK) und erfüllen damit alle diesbezüglichen Wünsche. Weder eine API noch ein SDK bieten Fixmo, McAfee und Omnisec. Fibrelink, Ibelem, Mobileiron und Ubitexx bieten ein API, jedoch kein SDK, wobei die beiden letztgenannten Hersteller das Software Development Kit demnächst nachreichen wollen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER