Server auslagern und Strom sparen

Server auslagern und Strom sparen

Artikel erschienen in IT Magazine 2011/04

Ideale, sichere Umgebung und transparente Kosten

Der grösste Vorteil von Co-Location ist laut den Anbietern die ideale Umgebung für den Betrieb der IT-Infrastruktur. «Der Kunde profitiert von der professionellen Umgebung mit entsprechenden Redundanzen in Notstrom, Klima und Internet-Anbindung», erklärt Philipp Koch von Nine Internet Solutions. Ausserdem entfalle die aufwendige und teure Wartung der Server-Umgebung. «Im Vergleich zu einem Server vor Ort bietet die Infrastruktur in einem Datacenter wesentlich mehr Sicherheit, sei es im Sinne der Verfügbarkeit oder der physischen Zerstörung», ergänzt René Schaad von Iway. Eine ähnliche Umgebung in einem Server-Raum im Büro zu schaffen, sei nicht möglich oder wirtschaftlich nicht rentabel.
Laut Roger Tobler vom ISP Datasource ist ausserdem die Kostenübersicht nicht zu verachten: «Man kann nicht überrascht werden. Zudem kann zu guten Preisen auf professionelle Infrastruktur gesetzt werden.» Apropos Preis: Dieser ist laut Matthias Maass von Weblink in den letzten Jahren deutlich gesunken, so dass heute eine eigene Mietleitung, fixe IP-Adressen usw. die monatlichen Kosten für ein Server-Housing oder für Co-Location übersteigen würden. Auch Adrian Voegelin von Begasoft Informatik schätzt Co-Location als tendentiell günstiger ein, es gebe mehr Leistung für das gleiche Geld. Zudem könne man das Investitionsrisiko auslagern.
ISP Green.ch nennt als weiteren Vorteil die Flexibilität, kurzfristiges Wachstum sei jederzeit möglich. Marc Heuberger von Deep bringt derweil noch ein typisches Pro-Argument für ein Outsourcing: «Unternehmen können durch Co-Location die Verantwortung auslagern und sich auf das Kerngeschäft konzentrieren.»

Sinkender Stromverbrauch – Realität oder Wunschdenken?

Ein Punkt wurde noch nicht angesprochen:Was ist mit den eingangs versprochenen, tieferen Stromkosten? Laut Patrick Hofmann vom ISP Zugernet ist die Energieeffizienz von Co-Location üblicherweise unschlagbar gegenüber dem «Selber machen». Zudem entfallen, wie Sebastian Hecht vom ISP Datawire erklärt, dank Co-Location die Stromkosten für die Server wie auch für Klimaanlagen inhouse und die Kosten im Datacenter seien deutlich günstiger.
Philipp Koch von Nine Internet Solutions ergänzt, dass durch eine Umsetzung der Green-IT-Prinzipien in einem professionellen Datacenter eine deutlich bessere Energieeffizienz möglich sei, als in kleineren, hausinternen Server-Räumen. «Datacenter-Betreiber Colozüri.ch setzt beispielsweise konsequent auf Kaltgänge und kann so auch bei wärmeren Aussentemperaturen mittels Free-Cooling die Server-Systeme kühlen, womit mehr als zwei Drittel der zur Kühlung notwendigen Energie eingespart werden kann», so Koch. Ausserdem können professionelle Rechenzentrumsbetreiber laut Green.ch von diversen Synergien profitieren, zum Beispiel bezüglich Kühlung oder USV, wodurch insgesamt Strom eingespart werden könne. Es kommt also auch stark auf das Rechenzentrum an, in dem die Racks des Co-Location-Anbieters stehen.


Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER