Paperboy macht mehr aus Zeitungen

Paperboy macht mehr aus Zeitungen

Artikel erschienen in IT Magazine 2010/06

Technologie mit Zukunft

«Geld verdient haben wir von Anfang an», kommt Quack auf das Business-Modell zu sprechen. So hat Kooaba seit Beginn seine Technologie für Werbekampagnen zur Verfügung gestellt. Quack erinnert sich: «Die erste Kampagne haben wir mit Easyjet durchgeführt, damals noch über MMS.» Ausserdem hat Kooaba kürzlich mit Publicitas eine Kooperation geschlossen. So lassen sich in Paperboy auch zusätzliche Informationen zu den in einer Zeitschrift geschalteten Inseraten erhalten. Und dafür sind die werbenden Unternehmen bereit, zu zahlen. Aber auch durch die Lizenzierung verdient Kooaba Geld. Dies ist denn auch der vielversprechendste Bereich: «Wir sehen eine steigende Nachfrage für Bild-erkennungstechnologie. Immer mehr Unternehmen wollen das auch anbieten und suchen nach einem Anbieter. Und es gibt nicht so viele Anbieter in diesem Bereich.»

(tsi)
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER