3D-Drucker von Anycubic sind gehackt worden
Quelle: Anycubic

3D-Drucker von Anycubic sind gehackt worden

Über eine API-Schwachstelle sind Hacker in zahllose 3D-Drucker des Herstellers Anycubic eingedrungen, um die Besitzer über das kritische Sicherheitsleck zu informieren.
1. März 2024

     

In den 3D-Druckern des chinesischen Herstellers Anycubic steckt offenbar eine gravierende Sicherheitslücke. Laut einem Bericht von "Bleeping Computer" melden zahlreiche Anycubic-Kunden, ihre Geräte seien gehackt worden, um sie auf das Sicherheitsleck aufmerksam zu machen.

Der oder die Angreifer haben auf den Geräten eine Datei namens hacked_machine_readme.gcode gespeichert, die im Normalfall Instruktionsanweisungen enthält. Jetzt warnt sie die Anwender vor dem kritischen Sicherheitsfehler und empfiehlt, das Gerät vom Internet zu trennen. Wie der auf Reddit veröffentlichten Meldung weiter zu entnehmen ist, steckt das Leck in einem Service API, über das sich jeder betroffene Drucker des Herstellers steuern lassen soll. Abschliessend heisst es in der Mitteilung der Hacker, bereits knapp 3 Millionen Geräte hätten die Warnmeldung über das unsichere API heruntergeladen.


Der chinesische Hersteller Anycubic wurde über die insgesamt zwei kritischen Schwachstellen informiert, hat selbst aber noch nicht Stellung bezogen. Die 3D-Drucker von Anycubic sind hierzulande ebenfalls erhältlich und werden etwa bei Digitec zu Preisen von rund 300 bis 900 Franken angeboten. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Lexmark stopft kritische Drucker-Lecks

22. Januar 2024 - Mit Patches schliesst Lexmark vier kritische Sicherheitslücken, unter denen eine Vielzahl von Drucker- und MFP-Modellen leiden und die remote ausgenutzt werden können.

Kritische Lecks in HP-Druckern

23. März 2022 - In über 200 Drucker- und MFP-Modellen von HP finden sich Schwachstellen, die mit Risiko kritisch oder hoch eingestuft sind. Für viele der betroffenen Geräte stellt HP Firmware Updates bereit.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER