Schweizer Armee entscheidet sich für Microsoft 365
Quelle: admin.ch

Schweizer Armee entscheidet sich für Microsoft 365

Noch in diesem Monat beginnt die Schweizer Armee mit der Einführung von Microsoft 365 inklusive Teams als Kollaborationsplattform für die Truppe. Die Daten werden laut Armee in der Schweiz gelagert.
7. November 2023

     

Die Schweizer Armee setzt auf Microsoft 365. Wie der Bund in einer Mitteilung schreibt, erhalten Kommandanten von Abteilungen und Truppenkörpern der Armee noch in diesem November Microsoft 365 respektive Teams für die Planung der anstehenden Wiederholungskurse sowie für ausserdienstliche Aufgaben. "Dieser Digitalisierungsschritt mit einem handelsüblichen Produkt soll die Zusammenarbeit unter den Milizkadern erleichtern", heisst es dazu, nachdem Versuche mit WK-Verbänden Ende 2021 erfolgreich verlaufen seien.

Wie der Bund weiter erklärt, würden die Daten in einer Cloud in der Schweiz gehostet. Die Plattform sei dabei so konfiguriert worden, dass die Kommandanten und Superuser ihren zuständigen Kadern entsprechende Accounts zuweisen können. "Alle Beteiligten können somit über ihre privaten Devices auf einer gemeinsamen Plattform ihre Leistungen planen und sich mit den Angehörigen ihrer Einheit digital austauschen." Damit entfalle das bisher aufwändige Versenden von Dokumenten und die Befehlsdossiers würden gemeinsam, sicher und remote entstehen.


Der Rollout von Microsoft 365 und Teams in der Armee soll per Ende 2024 abgeschlossen sein. Damit folgt die Armee der Bundesverwaltung, die künftig ebenfalls mit Microsoft 365 arbeiten wird, wie der Bundesrat Mitte Februar dieses Jahres beschlossen hat. In der Bundesverwaltung soll die Einführung Ende 2025 abgeschlossen werden. Die Einführung bei der Armee verlaufe allerdings unabhängig von der Einführung bei der Bundesverwaltung. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Bing Chat Enterprise jetzt in Microsoft 365 enthalten

30. Oktober 2023 - Microsoft stellt Abonnenten von Microsoft 365 Business Standard und Premium den KI-Chatbot Bing Chat Enterprise jetzt ohne weitere Kostenfolge zur Verfügung.

EU-Kommission mit Teams-Entbündelung nicht zufrieden

15. September 2023 - Unbestätigten Informationen zufolge gibt sich die EU-Kommission mit Microsofts Ankündigung, Teams von Microsoft 365 und Office 365 zu entbündeln, nicht zufrieden.

Teams wird entkoppelt und mehr als doppelt so teuer

1. September 2023 - Teams wird ab Oktober 2023 nicht mehr Teil von Microsoft 365 und Office 365 sein. Stattdessen wird die Kommunikationslösung separat verkauft – allerdings mit einem happigen Preisaufschlag.

Kommentare
Zur Erinnerung: https://www.privatim.ch/de/kein-freipass-fur-microsoft-365/
Dienstag, 7. November 2023, merinos



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER