Die Firma Twitter gibt's nicht mehr
Quelle: Depositphotos

Die Firma Twitter gibt's nicht mehr

Twitter heisst als Firma nun X und ist Teil der X Holding von Elon Musk. Mit der Zeit sollen wohl auch der Dienst und die App umbenannt und erheblich zum allumfassenden Service im Stil von Wechat ausgebaut werden.
12. April 2023

     

Twitter als Firma existiert nicht mehr. Laut einem Gerichtsdokument heisst das Unternehmen nun schlicht X – die Domain Twitter.com und der Name des Microblogging-Dienstes bleiben zumindest vorderhand aber gleich. Als Unternehmen gehört X Corp. demnach zur X Holding Corp., die sich im Besitz von Elon Musk befindet. Konkret heisst es in dem Dokument: "Der unterzeichnete Anwalt der Beklagten X Corp. als Rechtsnachfolger der benannten Beklagten Twitter, Inc. erklärt hiermit, dass Twitter, Inc. mit der X Corp. fusioniert wurde und nicht mehr existiert. X Corp. ist ein Unternehmen in Privatbesitz. Ihre Muttergesellschaft ist die X Holdings Corp."

Gemäss einem Artikel von "Forbes" hat Elon Musk im Oktober 2022 geäussert, die Übernahme von Twitter sei "ein Beschleuniger für die Entwicklung von X, der Everything-App". Musk will Twitter (oder eben X) offenbar zu einer allumfassenden App inklusive Zahlungsfunktion im Stil des chinesischen Wechat ausbauen und will, dass es "zur grössten Finanzinstitution der Welt wird". Die Idee ist eine Peer-to-Peer-Mobile-Payment-Plattform, auf der die User Zinsen für ihr Guthaben erhalten. Ausserdem sollen viele weitere Funktionen integriert werden, darunter Taxiruf und Essenslieferung. Damit soll laut Aussagen von Musk aus Twitter, das aktuell gemäss interner Schätzung rund 20 Milliarden Dollar wert ist, ein X mit einem angezielten Unternehmenswert von 250 Milliarden Dollar werden.


In den Buchstaben X ist Elon Musk regelrecht vernarrt: Das von ihm mitgegründete Paypal hiess zuerst X, sein Raumfahrtunternehmen nennt sich SpaceX und ein Sohn von Musk trägt den Vornamen X AE A-XII oder kurz X. Und es gibt ein Tesla-Modell X. (ubi)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER