EU-Parlament segnet Starlink-Alternative mit 170 Satelliten ab
Quelle: Depositphotos

EU-Parlament segnet Starlink-Alternative mit 170 Satelliten ab

Die EU will bis 2027 170 Satelliten ins All schiessen, um eine eigene Starlink-Alternative zu etablieren. Das EU-Parlament hat das Projekt nun in letzter Instanz gutgeheissen.
14. Februar 2023

     

Die Europäische Union will technologisch unabhängiger werden und mit einem eigenen Projekt für Satelliten-Internet seine eigene Starlink-Alternative ins Leben rufen. Bis 2027 sollen 170 Satelliten ins All geschossen werden, mit denen eine von Drittstaaten und Unternehmen unabhängige Internet-Infrastruktur geschaffen wird ("Swiss IT Magazine" berichtete). Nun wurde das Projekt von Europaparlament abgesegnet, einer endgültigen Umsetzung steht damit nichts mehr im Weg. Die entsprechende Verordnung wurde im EU-Parlament mit sehr grosser Mehrheit angenommen, Gegenstimmen und Enthaltungen gab es kaum, wie "Heise" berichtet


Das Projekt trägt den Namen "Infrastruktur für Resilienz, Interkonnektivität und Sicherheit durch Satelliten" (IRIS2) und wird in einer öffentlich-privaten Partnerschaft umgesetzt. Die Kosten sind happig: Rund 6 Milliarden Euro wird das Projekt laut Planung verschlingen, mehr als die Hälfte davon sollen aus der Privatwirtschaft kommen. Die ersten staatlichen Dienste will die EU bereits 2024 in Betrieb nehmen, kommerzielle Projekte sollen dann bis 2027 folgen. Auch der EU-Bevölkerung soll das Projekt zugutekommen, indem damit besonders in schlecht erschlossenen Gebieten schnelle Breitbandnetze bereitgestellt werden sollen. Besonderes Augenmerk will man im Rahmen der Umsetzung auch auf das Thema Nachhaltigkeit legen: Weltraumschrott und Lichtverschmutzung sollen weitgehend verhindert werden und der CO2-Ausstoss des Projektes wird kompensiert. (win)


Weitere Artikel zum Thema

EU beschliesst Satelliteninternet

20. November 2022 - Die EU hat die Errichtung eines eigenen Satellitennetzwerks beschlossen. Von den Gesamtkosten von sechs Milliarden Euro will die EU 2,4 Milliarden beisteuern, der Rest soll von privaten Geldgebern kommen.

Starlink will Datenlimit einführen

9. November 2022 - Wer beim Satelliten-Internetdienst Starlink in einem Monat mehr als ein Terabyte Traffic verursacht hat, muss danach mit einer reduzierten Bandbreite auskommen. Zudem verringert der Anbieter den Speed beim Standard-Abo generell.

Erste Amazon-Satelliten starten anfangs 2023

16. Oktober 2022 - Amazon hat angekündigt, anfangs kommenden Jahres die ersten zwei Satelliten-Prototypen für das hauseigene Satelliteninternet ins All zu schiessen. Das Projekt namens Kuipersat sieht den Start von insgesamt 3236 Satelliten vor.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER