Weniger Ransomware-Angriffe im 3. Quartal

Weniger Ransomware-Angriffe im 3. Quartal

Weniger Ransomware-Angriffe im 3. Quartal

(Quelle: Intel 471 )
23. Oktober 2022 - Gemäss einer Studie fanden im dritten Quartal weltweit 455 Ransomware-Angriffe statt, deutlich weniger als in den ersten Quartalen des Jahres. Am meisten betroffen waren Länder in Europa und in Nordamerika.
Das auf Cybercrime spezialisierte Security-Unternehmen Intel 471 hat die jüngste Ausgabe seines Cyber Threat Reports veröffentlicht und stellt darin eine Abnahme der Ransomware-Angriffe fest.

Gemäss dem Bericht wurden im dritten Quartal 455 Ransomware-Angriffe festgestellt. Dies sind 38 Angriffe weniger als noch im zweiten Quartal und 134 weniger als im ersten Quartal des Jahres. Als meistgenutzte Ransomware-Variante wurde LockBit 3.0 ermittelt, die für über 42 Prozent aller Angriffe im Berichtsquartal zum Einsatz kam. Auf den weiteren Rängen folgen Black Basta mit 11 und Hive mit gut 9 Prozent. Die Angriffe fanden zum grössten Teil in Nordamerika und Europa statt. Auf die Länder Nordamerikas entfielen 43 und auf Europa 33 Prozent der Angriffe. Entsprechend gering sind die Anteile für Asien oder Südamerika mit 11 respektive gut 4 Prozentpunkten.

Heruntergebrochen auf die einzelnen Branchen fanden mit knapp 19 Prozent am meisten Angriff im Bereich Consumer- und industrielle Produkte statt. Gleich dahinter folgen Professionelle Dienste & Consulting sowie die Fertigung mit Anteilen von 16,7 beziehungsweise 16,3 Prozent. Kaum mit Ransomware angegriffen wurden derweil Finanzdienstleister (3,3%) oder Non-Profit-Organisationen (0,8%).

Der komplette Cyber Crime Report steht auf der Website von Intel 471 zum Download zur Verfügung.
(rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER