Filemaker-Datenbank wird in Claris umbenannt
Quelle: Claris

Filemaker-Datenbank wird in Claris umbenannt

Die insbesondere in der Apple-Welt beliebte Datenbank Filemaker wird in Claris umbenannt. Die dahinterstehende Apple-Tochter wurde bereits 2019 in Claris umgetauft.
4. September 2022

     

Die Filemaker-Datenbank, die insbesondere auf der Apple-Plattform über eine ansehnliche Nutzerbasis verfügt, heisst neu Claris, wie "Heise" berichtet. Damit trägt die Datenbank nun denselben Namen wie das dahinterstehende Unternehmen, das vor rund drei ebenfalls von Filemaker in Claris umbenannt wurde.

Die Umbenennung betrifft alle Ausführungen der Datenbank, womit die Versionen neu Claris Pro, Glaris Go sowie Claris Server heissen. Hinzu kommt eine neue Entwicklungsumgebung mit der Bezeichnung Claris Studio. Dabei soll Claris Pro im Freemium-Modell genutzt und auch Claris Studio soll gratis verwendet werden können, allerdings jeweils nur von einer Person.


Die Filemaker-Datenbank wird seit 1988 von der Apple-Tochter Claris entwickelt. 1998 wurde Claris dann in Filemaker umbenannt und vor rund drei Jahren wurde das Unternehmen dann wieder in Claris umgetauft. Mit der aktuellen Umbenennung von Filemaker in Claris trennt man sich jetzt offenbar gänzlich von der Marke Filemaker. (rd)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER