Google führt leichtere Cookie-Ablehnung in Europa ein

(Quelle: Pixabay/Bambo/SITM)

Google führt leichtere Cookie-Ablehnung in Europa ein

(Quelle: Pixabay/Bambo/SITM)
25. April 2022 - Nach Forderungen von europäischen Datenschützern ändert Google nun seine Cookie-Banner. Mit dem neuen Button können Nutzer direkt das Werbe-Tracking abschalten.
Google vereinfacht seine Cookie-Banner. Statt sich wie bisher durch zwei oder drei Seiten klicken zu müssen, können Nutzer in Zukunft mit nur einem Klick alle nicht-notwendigen Cookies verweigern. Das hat der Konzern in einem Blog-Beitrag bekannt gegeben.

Mit der Neuerung folgt Google den Forderungen von europäischen Datenschützern. Vor allem die französische Datenschutzbehörde CNIL hatte in der Vergangenheit Druck ausgeübt. Wie "Heise" berichtet, hatte die Behörde Google zu Beginn des Jahres eine Geldstrafe von insgesamt 150 Millionen Euro verhängt. Zudem forderte sie, dass der Konzern die Benutzeroberfläche des Cookie-Banners überarbeitete.

In der neuen Version des Banners sind der Akzeptieren-Button und der Ablehnen-Button direkt nebeneinander platziert und die beiden sehen gleich aus: Sie haben dieselbe Form, Farbe und Grösse. Über den dritten Button „Mehr Optionen“ können Nutzer ihre Einstellungen weiterhin personalisieren. Die Änderung hat Google zunächst in Frankreich eingeführt, der Rollout in der restlichen EU sowie der Schweiz, Liechtenstein, Island und Norwegen soll im Laufe des Monats folgen. Das vereinfachte Cookie-Banner wird es auf allen Google-Websites wie Suche und YouTube geben. (vm)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER