Ransomware verschlüsselt 100'000 Files in weniger als 45 Minuten
Quelle: Pixabay/TheDitigalArtist

Ransomware verschlüsselt 100'000 Files in weniger als 45 Minuten

Für die Verschlüsselung von 100'000 Dateien haben verschiedene Ransomware-Varianten laut einer Untersuchung von Splunk zwischen vier Minuten und dreieinhalb Stunden benötigt.
23. März 2022

     

Das Surge-Team von Splunk hat die zehn meistverbreiteten Ransomware-Schädlinge auf ihre Verschlüsselungsleistung hin untersucht, darunter Lockbit, Revil und Blackmatter. Gemessen wurde, wie lange es dauert, bis 100'000 Dateien verschlüsselt waren. Der Medianwert lag bei 42 Minuten 52 Sekunden. Am schnellsten auf allen getesteten Systemen war das als Ransomware-as-a-Service erhältliche Lockbit – es verschlüsselte im Schnitt 86 Prozent schneller als der Median, im schnellsten Fall knapp 25'000 Files pro Minute.


Je nach Variante brauchten die anderen untersuchten Ransomware-Schädlinge bis zu dreieinhalb Stunden für die Encryption von 100'000 Dateien. Die Geschwindigkeit war unter anderem abhängig von der Hardware der Systeme, wobei einige Varianten nicht von Multithread-fähigen CPUs profitierten. Mehr RAM hat den Verschlüsselungs-Speed generell nicht verbessert. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Microsoft Defender hielt Office Updates für Ransomware

17. März 2022 - Microsoft Defender hat offenbar aufgrund von fehlerhaftem Code anstehende Updates für Office als Ransomware erkannt und in die Quarantäne verschoben. Das Problem sollte jetzt jedoch behoben sein.

Ransomware schon im Q3 2021 über dem Wert des Jahres 2020

21. Januar 2022 - Die Zahl der Malware- und Ransomware-Angriffe bis Ende September 2021 übertreffen bereits die Werte des gesamten Jahres 2020. Dabei wird Amerika aber bedeutend härter getroffen als Europa.

Ransomware bleibt auch 2022 am lukrativsten für Cyberkriminelle

4. Januar 2022 - Die Security-Experten von Bitdefender haben fünf Sicherheitsprognosen für 2022 veröffentlicht. Sie rechnen unter anderem mit einer Weiterentwicklung der Ransomware-Attacken und sehen IoT, Web-Infrastrukturen und Kryptogeld im Visier der Cyberkriminellen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER