Google bringt Topics als Floc-Ersatz für Usertracking

(Quelle: EFF)

Google bringt Topics als Floc-Ersatz für Usertracking

(Quelle: EFF)
26. Januar 2022 - Statt auf Floc setzt Google neu auf Topics für das Tracking der Chrome-Nutzer. Die damit erstellten Interessenprofile der User sollen aber nur Domains und Subdomains und keine konkreten Inhalte verarbeiten.
Google beerdigt die umstrittene Technik Federal Learning of Cohorts (Floc), die als Cookie-Ersatz zur Verfolgung von Nutzern entwickelt wurde ("Swiss IT Magazine" berichtete). Doch mit Topics präsentiert der Internetgigant nun direkt einen Nachfolger. Auch dieser soll künftig Interessenprofile der User direkt im Browser erstellen. Allerdings sollen für diese Interessenprofile, die auf der Surf-Historie basieren, nur Domains und Subdomains und keine konkreten Inhalte verarbeitet werden. Ausserdem sollen die Profile für die Anwender einfacher zugänglich sein. So werden ihnen etwa wöchentlich Listen der aktuellen Interessen angezeigt, wobei die User falsch identifizierte Themen löschen können. Zudem werden die den Interessenprofilen zugrundeliegenden Informationen nach drei Wochen vollständig gelöscht. (abr)


Kommentare

Mittwoch, 26. Januar 2022 Hans Dubler
Google macht das Internet kaputt. Das Internet war ja ursprünglich mal als was "freies" gedacht. Doch dann kam Google mit dem ganzen Tracking Mist und machte es kaputt. Es wäre wünschenswert, wenn alle Länder Google Analytics und den ganzen anderen Tracking Mist sowohl auch von Facebook ect. verbieten würden. Wir hätten wieder Freiheit und könnten mit Sicherheit gut auf diese Firmen verzichten. Das Internet hat auch ohne diese Schmarotzer funktioniert.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER