Eclipse Foundation lanciert IoT-OS Oniro
Quelle: Buffaloboy – stock.adobe.com

Eclipse Foundation lanciert IoT-OS Oniro

Im Projekt Oniro für ein quelloffenes Betriebssystem für IoT- und Edge-Geräte arbeitet die Eclipse Foundation mit der chinesischen Openatom Foundation zusammen.
27. Oktober 2021

     

Die Eclipse Foundation lanciert zusammen mit der chinesischen Openatom Foundation ein herstellerneutrales, offenes Betriebssystem für IoT- und Edge-Anwendungen namens Oniro. Es ist als global relevante Alternative zu den bisher meist proprietären Systemen in diesen Bereichen konzipiert und soll gewährleisten, dass IoT- und Edge-Geräte verschiedener Hersteller nahtlos zusammenarbeiten können. Kompatibilität steht im Zentrum des Projekts.


Als Basis für Oniro dient das System Openharmony der Openatom Foundation. An der Entwicklung beteiligen sich laut "Heise.de" unter anderem Huawei, Linaro und das italienische Unternehmen Seco. Es handelt sich demnach um ein Multikernel-System, das auf vielen Endgeräten lauffähig sein soll und die Privatsphäre besser berücksichtigen wird als bisherige IoT-Architekturen. Geräte sollen sich ohne Intermediation durch eine Cloud miteinander verständigen – so entstehen keine zentralen Anhäufungen von Daten, die von Angreifern genutzt werden können. Für die Gerätehersteller sei Oniro eine echte Innovation, und es handle sich um "Open Source in Reinkultur", wie Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation, gegenüber "Heise.de" ausführte. (ubi)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER