Exchange Server werden über Proxyshell-Schwachstelle angegriffen

(Quelle: Mika Baumeister/Unsplash)

Exchange Server werden über Proxyshell-Schwachstelle angegriffen

(Quelle: Mika Baumeister/Unsplash)
17. August 2021 - Administratoren eines Exchange Servers sollten diesen schnellstmöglich patchen, denn die Proxyshell-Schwachstelle wird derzeit aktiv für Angriffe ausgenutzt.
Noch immer gibt es tausende Exchange Server im Netz, die ungenügend gepatcht sind, sprich sie laufen auf einer Patch-Version vor dem März 2021 und sind somit anfällig für Schwachstellen wie beispielsweise CVE-2021-34473, CVE-2021-34523 und CVE-2021-31207, die Microsoft im April mittels Updates beseitigt hat. Wie nun Günter Born in seinem Blog erklärt, wird diese Proxyshell genannte Schwachstelle vermehrt von Angreifern ausgenutzt, um Exchange Server über die Exploits ProxyLogon, ProxyOracle und ProxyShell zu infiltrieren. Sicherheitsexperten sprechen vor einer regelrechten Angriffswelle, die derzeit ungesicherte Exchange Server zum Ziel hat.

Administratoren von Exchange Servern wird deshalb einmal mehr dringend dazu geraten, ihre Systeme auf die aktuellste Version zu patchen, um solche Proxyshell-Angriffe zu unterbinden. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER