Debian 10.9 bringt sicherheitsrelevante Verbesserungen

Debian 10.9 bringt sicherheitsrelevante Verbesserungen

29. März 2021 - Das Debian Projekt hat Version 10.9 der Linux-Distribution freigegeben. Diese bringt hauptsächlich Korrekturen für Sicherheitsprobleme sowie Anpassungen für ernsthafte Probleme.
(Quelle: Debian)
Die Entwickler der Linux-Distribution Debian haben das Point Release 10.9 von Debian 10 mit Codenamen "Buster" veröffentlicht. Wie sie in einem Blog-Beitrag erklären, bringt die neue Version vor allem Korrekturen für mehrere sicherheitsrelevante Probleme sowie Anpassungen für ernsthafte Probleme. Unter den Fehlern, die behoben wurden, findet sich auch ein Problem mit dem Cloud-init-Paket, in dem nun die Protokollierung von generierten Passwörtern in weltweit lesbaren Protokolldateien verhindert wird (CVE-2021-3429). Ausserdem generierte das Paket gdnsd bei übermässig grossen IPv6-Adressen einen Stapelüberlauf (CVE-2019-13952).


Wie die Entwickler weiter erklären, müssen nur einige der in Debian 10 enthaltenen Pakete aktualisiert werden. Es bestehe daher keine Notwendigkeit, alte Buster-Medien zu entsorgen. Nach der Installation können die Pakete mit Hilfe eines aktuellen Debian-Mirrors auf die aktuellen Versionen aktualisiert werden. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER