Gadget

Top Smartphone mit Handicap

Zweifelsohne ist die Hauptattraktion des Mate 40 Pro dessen Kamerasystem. Hier kann Huawei wirklich auftrumpfen und die Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Das ­Triple-Kamera-Setup auf der Rückseite besteht aus einem Weitwinkelobjektiv (23 mm), einem Ultraweitwinkelobjektiv (18 mm) und einer Periskop-Kamera (125 mm). (Quelle: Huawei)

Top Smartphone mit Handicap

(Quelle: Huawei)
27. Februar 2021 - Huaweis aktuelles Flaggschiff Mate 40 Pro überzeugt an vielen Orten, sorgt aber zuweilen auch für Kopfzerbrechen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2021/03
Im Oktober 2020 angekündigt, ist das Huawei Mate 40 Pro als Teil der Mate-­40-Serie aktuell das Flaggschiff des Unternehmens. Und wer die Geräte von Huawei kennt, weiss, dass diese auf Hardware-Ebene keine Abstriche machen. Das ist auch beim Mate 40 Pro der Fall: Das Mate 40 Pro ist mit einer 3-fach-Kamera von Leica und einem 6,76 Zoll grossen OLED Display mit einer Auflösung von 2772 x 1344 Pixeln ausgestattet, im Gehäuse sorgt ein Prozessor des Typs Kirin 900 von Huawei für die nötige Power. Die Grafikleistung kommt von einer Mali-G78 GPU und natürlich ist auch 5G an Bord. Das Mate 40 Pro kommt in den Farben Black und Mystic Silver und kostet 1199 Franken.

Obwohl die Kamera auf der Rückseite 1,75 Millimeter herausragt, wackelt das Smartphone dank der breiten Bauweise nicht auf dem Tisch. Die Verarbeitung des Mate 40 Pro ist hervorragend. Die Glasscheiben auf der Vorder- und Rückseite des Telefons schliessen sich bündig an den Metallrahmen an. Gegen das Eindringen von Staub und Wasser ist das Smartphone nach dem IP68-Standard geschützt und der Einschub für die SIM-Karte(n) ist aus Kunststoff gefertigt und kann zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-Speicherkarte anstelle der zweiten SIM aufnehmen. Etwas schade: Aufgrund des doch relativ stark über die Ränder gebogenen Displays hatte Huawei für die Volume und den Power Button an der rechten Seite nicht viel Platz übrig. So fühlt es sich etwas ungewohnt an, dass diese so nah an der Rückseite des Geräts platziert sind. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich aber daran.

Konnektivität und 5G

In Sachen Konnektivität hat Huawei beim Mate 40 Pro nur Feinschliff betrieben. Mit USB 3.2 (Gen. 1, max. 5 Gb/s) verfügt es über eine schnelle Datenschnittstelle, die neben OTG und Power Delivery auch kabelgebundene Bildausgabe unterstützt. Für die Verbindung mit WLAN-Netzwerken nutzt das Mate 40 Pro den aktuellen WiFi-6-Standard (IEEE 802.11ax). Ausserdem kann sich das Mate mit 5G-Datennetzen verbinden. Trotz der limitierten Verfügbarkeit der neusten Mobilfunkgeneration in der Schweiz fand das Mate im Test relativ oft eine Verbindung (im Swisscom-Netz), und erreichte dabei Download-Spitzenwerte von bis zu 40 Mb/s. Obendrein unterstützt das Mate 40 Pro Bluetooth 5.2.

Auch die Ortung des Huawei Mate 40 Pro hat einiges zu bieten und unterstützt mehrere Frequenzbänder gleichzeitig. Und die Satellitensignale werden auch innerhalb von Gebäuden schnell und vergleichsweise präzise empfangen.

Die Gesprächsqualität des Huawei Mate 40 Pro ist hervorragend, solange das Telefon ans Ohr gehalten wird. Der Ton klingt sehr natürlich, und auch Hintergrundgeräusche werden zuverlässig herausgefiltert. Der Lautsprechermodus ist auch in ruhigen Umgebungen gut, hallt aber gelegentlich leicht nach.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER