Ransomware nahm 2020 um über 400 Prozent zu
Quelle: Proofpoint

Ransomware nahm 2020 um über 400 Prozent zu

Laut den Cybersicherheitsspezialisten von Deep Instinct hat die Verbreitung von Malware im letzten Jahr um 358 Prozent und diejenige von Ransomware gar um 435 Prozent zugelegt.
11. Februar 2021

     

Die Verbreitung von Malware hat 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 358 Prozent zugenommen, und diejenige von Ransomware gar um 435 Prozent. Dies geht aus dem jüngst veröffentlichten Cyber Threat Report der Cybersecurity-Firma Deep Instinct heraus. Das Unternehmen, das Millionen von Angriffen im vergangenen Jahr analysiert hat, schreibt weiter, dass die Verbreitung der Emotet-Malware im letzten Jahr um 4000 Prozent zugenommen habe. Zumindest bezüglich Emotet ist den Behörden Ende Januar ein entscheidender Schlag gelungen ("Swiss IT Magazine" berichtete).

Aus dem Report geht auch hervor, dass die Malware-Angriffe auf Android-Telefone deutlich zugenommen haben, und zwar um 263 Prozent. Und die Angriffe, die über manipulierte Microsoft-Office-Dokumente erfolgt sind, legten um 112 Prozent zu. Der bezüglich Malware aktivste Monat mit der grössten Angriffszunahme im Vergleich mit dem Vorjahr sei der Juli gewesen, wo man eine um 653 Prozent höhere Aktivität gemessen habe, so Deep Instinct weiter.


Den kompletten, 31-seitigen Report gibt es im Austausch gegen eine E-Mail-Adresse an dieser Stelle. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Emotet-Botnet von Behörden übernommen

27. Januar 2021 - Europol und das FBI haben die Kontrolle über die Botnet-Infrastruktur übernommen haben, die von Cyberkriminellen genutzt wurde, um Malware- und Ransomware-Angriffe durchzuführen.

Most Wanted Malware vom Oktober 2020

9. November 2020 - Trickbot und Emotet führen den Global Threat Index von Check Point auch im Oktober an und werden für die Verteilung von Ransomware weltweit eingesetzt.

Mehr als ein Viertel der Unternehmen von Botnetzen betroffen

16. Januar 2020 - Der neue Cybersecurity Report von Check Point zeigt die Bedrohungslage des Jahres 2019 auf. Botnetze betreffen immer mehr Unternehmen, Kryptominer bleiben die Malware-Gattung Nummer 1, mobile Angriffe gehen dagegen zurück.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER