WiFi 6 & 5G: Zweifach-Boost für Unternehmensnetze

WiFi 6 & 5G: Zweifach-Boost für Unternehmensnetze

(Quelle: iStockphoto)
7. November 2020 - Als Technologien für den drahtlosen Datentransfer haben WiFi 6 (sowie perspektivisch WiFi 6E) und 5G ihre jeweils eigenen Stärken und Anwendungsfelder. Beiden gemein ist der immense Leistungsschub, von dem Business-Netze künftig profitieren.
Artikel erschienen in IT Magazine 2020/11
Die letzten Monate haben die Wichtigkeit einer leistungsfähigen digitalen Infrastruktur für Wirtschaft und Gesellschaft mehr denn je unter Beweis gestellt. Doch stetig wachsendes Datenaufkommen und immer mehr vernetzte Geräte sind nicht erst seit Corona ein allgegenwärtiger Trend: Studien prognostizieren für das Jahr 2025 zwischen 20 und 25 Milliarden vernetze Geräte, verglichen mit 3,6 Milliarden im Jahr 2013. Sie alle sorgen für deutlich mehr Verkehr auf der Datenautobahn. Ist der Datenkollaps also nur eine Frage der Zeit? Keineswegs, denn mit WiFi 6 und 5G stehen zwei Übertragungstechnologien bereit, die deutlich mehr PS auf die Strasse bringen. Für Unternehmen bedeutet dies einen doppelten Leistungsschub in Sachen Vernetzung und digitale Transformation, der zur Initialzündung für völlig neue Anwendungen und Geschäftsmodelle werden dürfte. Grund genug, die beiden Innovationstreiber einmal aus der Nähe zu betrachten.

WiFi 6 – Turbo für lokale Drahtlosnetze

Multi-User MIMO bezeichnet die simultane Aufteilung der verfügbaren Datenströme auf mehrere Endgeräte. Dies sorgt besonders im Upstream für Kapazitätsgewinn. (Quelle: Lancom)
Mit WiFi 6 hat der aktuelle WLAN-Standard IEEE 802.11ax analog zur neuen Nomenklatur einen griffigen Namen bekommen. Bezeichnet wird die jüngste WLAN-Generation ausserdem als High Efficiency Wireless (HEW). Denn die effizientere Nutzung von Kanälen und Frequenzbändern durch technische Neuerungen wie Multi-User MIMO (Multiple Input Multiple Output) im Up- und Downstream oder die aus dem LTE-Mobilfunk bekannte OFDMA-Technologie (Orthogonal Frequency-­Division Multiple Access), die pro Zeiteinheit mehrere Frequenzblöcke unterstützt, sorgen selbst in stark beanspruchten Netzen mit hoher Endgerätedichte für Stabilität und kollisionsfreien, schnellen Datenverkehr mit drastisch verkürzten Latenzzeiten und Übertragungsraten von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde.

Geschwindigkeit, Performance und Robustheit machen WiFi 6 besonders für den professionellen Einsatz attraktiv. Als lizenzfreie und kostengünstige Querschnittstechnologie eignet sich WLAN grundsätzlich für alle kabellosen Anwendungen, die in einem räumlich klar begrenzten Gebiet realisiert werden. Das reicht von klassischer Bürovernetzung über die Digitalisierung von Schulen und Universitäten, eHealth-Szenarien in Kliniken bis hin zur Vernetzung von Grossereignissen mit hoher Nutzerdichte wie Konzerten oder Sportveranstaltungen. Potenzial bietet die neue WLAN-Generation auch für Use Cases in Fertigung und Logistik. So profitieren beispielsweise IoT-Anwendungen, bei denen nicht selten Hunderte vernetzte Sensoren und Steuerungsgeräte in einer Produktionsumgebung kontinuierlich Daten austauschen, ganz erheblich von der effizienteren Bandbreitennutzung durch WiFi 6 und dem damit verbundenen Kapazitätsgewinn.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER