Die Rückkehr der Klapp-Handys
Quelle: Samsung

Getestet: Samsung Galaxy Z Flip 5G

Die Rückkehr der Klapp-Handys


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2020/09

     

Samsung hat Mitte August mit einer 5G-Version im Wesentlichen ein Update des Anfang 2020 erschienenen Galaxy Z Flip auf den Markt gebracht. Neben 5G verfügt das neue Modell über einen aktualisierten Chipsatz, bietet zwei frische Farboptionen (Mystic Grau und Mystic Bronze) und eine verbesserte Kamerasoftware. Auch bei der neuen Version des faltbaren Smartphones wird durch das Aufklappen ein 6,7 Zoll grosses AMOLED-Display enthüllt, das durch eine Mixtur aus Glas und Kunststoff geschützt ist, die Samsung als «ultradünnes Glas» bezeichnet. Wie jedoch verschiedene Tests im Internet belegen, ist dieses sogenannte Glas äusserst anfällig für Kratzer. So lassen sich sogar mit dem Fingernagel bleibende Spuren darin kerben, was bei echtem Glas nicht möglich wäre. Zum Schutz findet sich rund um das Display dafür ein leicht erhöhter Rahmen aus Plastik.


Auf der Aussenseite des Falt-Smartphones findet sich ein winziger 1,1-Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm, der neben Uhrzeit, Datum und Akku- Ladezustand auch Benachrichtigungen anzeigen kann. Und er kann auch als View­finder für Selfies mit der Hauptkamera benutzt werden, ist aber viel zu klein geraten, um wirklich praktikabel zu sein.

Galaxy Z Flex

Unter der Haube ist das Galaxy Z Flip 5G das erste Modell der Galaxy-Reihe mit einem Qualcomm-Snapdragon-865+-Prozessor mit 5G-Modem. Auch softwareseitig hat Samsung dem Z Flip 5G einige Spezialitäten verpasst, darunter einen Youtube-Flex-Modus, der es ermöglicht, Videos in der oberen Hälfte des Bildschirms anzuzeigen, während man in der unteren Hälfte etwa (Live-)Kommentare lesen kann. Auch nützlich: Das Smartphone kann im halbgeöffneten Zustand platziert werden, wodurch man quasi ein Stativ integriert hat – die Kamera-App passt dabei das Interface automatisch an.


Kameratechnisch ist das Galaxy Z Flip 5G mit einem 12-MP-Weitwinkel- und einem 12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv auf der Rückseite sowie einer 10-MP-Selfie-Kamera auf der Innenseite ausgestattet. Damit lassen sich ordentliche Bilder schiessen. Das Kamera-Setup kann zwar nicht mit den neuesten Flaggschiff-Modellen mithalten, für Amateurfotografen dürfte der Unterschied jedoch zu vernachlässigen sein.
Das grösste Kompliment, das man dem Gerät aber machen kann, ist, dass es sich nicht ungewöhnlich anfühlt – ist das Galaxy Z Flip doch auf keinen Fall ein gewöhnliches Smartphone. Denn es lässt einen Formfaktor wiederaufleben, der den Handy-Markt einst dominierte.

Der Elefant im Raum

Das Scharnier und das klappbare Display gehören denn auch eindeutig zu den beeindruckendsten Teilen des Smartphones. Das Scharnier überzeugt durch einen ausgeklügelten Mechanismus. Es fühlt sich solide an, auch wenn es leider nicht wirklich möglich ist, das Gerät mit einer Hand zu öffnen. Laut Samsung soll das Scharnier mindestens 200’000 Faltungen durchhalten, was bei durchschnittlich 80 pro Tag 2500 Tage oder 6,8 Jahre wären. Die Technik wurde schlichtweg perfekt umgesetzt, handelt es sich hierbei doch um Massarbeit par excellence. Schade ist aber, dass, um das Displays zu schützten, ein dünner Spalt bleibt, wenn das Gerät zusammengefaltet ist. Dadurch sammelt sich schnell Staub an, und auch grössere Partikel können so zwischen die gefalteten Hälften gelangen, was dem ohnehin schon kratzeranfälligen Display schnell einen wortwörtlichen Strich durch die Rechnung machen kann. Man kann aber nicht über ein faltbares Display sprechen, ohne den Falz in der Mitte zu erwähnen. Dieser sticht zwar nicht so stark ins Auge wie etwa beim Galaxy Fold, einfach weil er hier viel kleiner ist – trotzdem spürt man ihn, wenn man mit dem Finger darüber gleitet. Insgesamt ist das aber nicht wirklich störend, denn innerhalb kurzer Zeit lernt man, ihn zu ignorieren.

Quicktest

Das Z Flip ist nicht das perfekte oder gar das leistungsstärkste Smartphone, aber ­Samsungs Innovation macht einfach Spass. Es lässt den fast schon in Vergessenheit geratene Formfaktor von Klapp-Handys wiederaufleben, spart so eine Menge Platz in der Tasche und ist technisch absolut beeindruckend. Dass die Falt-Technologie noch in ihren Kinderschuhen steckt und dass entsprechende Geräte vorerst etwas für Tech-Enthusiasten sind, die das nötige Kleingeld (1549 Franken!) haben, ist klar. Doch das Z Flip 5G macht schon vieles richtig und ebnet den Weg für die nächste Generation.

Info: Samsung


Wertung
5 von 6 Sternen (swe)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER