Tiktok hat MAC-Adressen von Android-Benutzern gesammelt
Quelle: Tiktok

Tiktok hat MAC-Adressen von Android-Benutzern gesammelt

Die Social-Video-App Tiktok nutzte bis Ende vergangenen Jahres ein Schlupfloch, um Android-Benutzer über deren MAC-Adresse zu tracken. Das Vorgehen verstiess gegen die Play-Store-Richtlinien von Google.
13. August 2020

     

Die Android-App von Tiktok sammelte 18 Monate lang die MAC-Adressen von Nutzern und verletzte damit die Richtlinien von Google, wie eine Untersuchung des "Wall Street Journal" ergab. Die Adressen dienen als eindeutige Kennung für das Gerät jedes Benutzers, was sie sowohl für Werbung als auch für potenziell invasivere Formen des Tracking wertvoll gemacht habe.

Seit 2015 verbieten sowohl der App Store von iOS als auch der Google Play Store die Sammlung von MAC-Adressen, aber Tiktok konnte diese durch ein Schlupfloch doch sammeln. Eine vom "WSJ" zitierte Studie ergab, dass in der Vergangenheit fast 350 Apps im Google Play Store ein ähnliches Schlupfloch ausgenutzt haben, im Allgemeinen zu Werbezwecken.


Tiktok stellte diese Praxis im November letzten Jahres ein, eine Änderung, die das "WSJ" auf den zunehmenden politischen Druck aus Washington zurückführt. Die Enthüllung fällt in eine heikle Zeit für Tiktok, das sich schwierigen Fragen des Weissen Hauses über den Umfang des Zugangs seiner chinesischen Muttergesellschaft zu US-Benutzerdaten gegenübersieht. Letzte Woche erliess das Weisse Haus eine Verordnung, durch die ab dem 20. September alle US-Transaktionen mit dem Unternehmen verboten werden, wenn es bis dahin nicht in der Lage ist, den Verkauf seiner US-Aktivitäten abzuschliessen. Das Unternehmen befindet sich derzeit in Gesprächen mit Microsoft und Twitter, aber es ist unklar, wie weit das Geschäft voranschreiten wird ("Swiss IT Reseller" berichtete).

Die Ergebnisse des "WSJ" widersprechen dem besten Argument zur Verteidigung von Tiktok, dass das System nicht mehr Daten sammelt als eine Standard-Mobilfunkanwendung. Obwohl es am häufigsten für das Tracking von Anzeigen verwendet wird, gehört das Sammeln von MAC-Adressen zu den invasiveren Formen dieser Praxis.

Tiktok, das seitens "The Verge" um Stellungnahme gebeten wurde, betont, dass man diese Praxis eingestellt habe. "Wir aktualisieren unsere App ständig, um mit den sich entwickelnden Sicherheitsherausforderungen Schritt zu halten, und die aktuelle Version von Tiktok sammelt keine MAC-Adressen", so ein Vertreter des Unternehmens. "Wir ermutigen unsere Benutzer immer, die aktuellste Version von Tiktok herunterzuladen", so Tiktok. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Fünf brandneue Android-Features, die auch auf alten Geräten funktionieren

12. August 2020 - Google stellt fünf neue Features für Android vor, an denen auch Besitzer von alten Geräten noch Freude finden können.

Letzte Beta von Android 11 veröffentlicht

9. August 2020 - Mit der Beta 3 hat Google jetzt die letzte Vorabversion von Android 11 veröffentlicht. Mit einem Release der finalen Ausführung wird im Verlauf des Septembers gerechnet.

Facebook lanciert Tiktok-Klon Instagram Reels

6. August 2020 - Facebook hat mit Instagram Reels seine Antwort auf Tiktok veröffentlicht. Das Timing passt, denn Tiktok wird von der Trump-Administration als eine Bedrohung der nationalen Sicherheit bezeichnet und soll in den USA gar verboten werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER