Skype für iPhone jetzt mit unscharfem Hintergrund
Quelle: SITM

Skype für iPhone jetzt mit unscharfem Hintergrund

Microsoft bringt die von der Desktop-App für Skype sowie von Teams her bekannte Background-Blurring-Technologie jetzt auch in die Skype-Apps für iPhone und iPad – unter Android fehlt das Feature bisher.
20. Juli 2020

     

Schluss mit entlarvenden Ansichten unaufgeräumter Zimmer bei Skype-Konferenzen. In der PC-Anwendung für Skype ist das Feature schon seit letztem Jahr zu haben, nun kommt es auch zu den Skype-Apps für iOS und iPadOS: Bei Videoanrufen lässt sich der Hintergrund auf Wunsch im Bokeh-Stil unscharf stellen. Um das Blurring zu aktivieren, muss während eines Calls das More-Menü (drei Punkte) aufgerufen und die entsprechende Option aktiviert werden. Eine generelle Aktivierung für alle Calls ist in den Mobile-Anwendungen nicht möglich.


Die Background-Blurring-Technologie ist KI-gestützt und erkennt neben dem Gesicht auch Haare, Arme und Hände, sodass die Gestik nicht irrtümlich ebenfalls ausgeblendet wird. In der Skype-App für Android fehlt die Möglichkeit fürs Hintergrund-Bokeh bisher. (ubi)





Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER