Mobilfunk-Nutzer sind unzufrieden mit Kündigungsfristen und Roaming

Mobilfunk-Nutzer sind unzufrieden mit Kündigungsfristen und Roaming

(Quelle: Beem)
27. Mai 2020 - In der Zufriedenheitsumfrage von "Moneyland.ch" liegen Wingo und M-Budget Mobile an der Spitze. Und: Jüngere Mobilfunknutzer sind weniger zufrieden mit ihrem Anbieter als ältere.
Der Vergleichsdienst "Moneyland.ch" hat erneut eine Umfrage bei Schweizer Mobilfunknutzern zur Zufriedenheit mit Prepaid-Angeboten und Abos durchgeführt. Im Allgemeinen sind die 1500 Befragten mit ihren Anbietern zufrieden, und zwar mit einem Durchschnittswert von 7,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 10. Im Vergleich zum Vorjahr ist damit die Zufriedenheit leicht zurückgegangen, und Sunrise hat Swisscom bei der Kundenzufriedenheit erstmals überholt.

Gute Noten erhielten über alle Anbieter betrachtet die Gesprächsqualität (8 Punkte), die Abrechnungen und das mobile Internet (je 7,8), die Netzabdeckung und Netzqualität (je 7,7) sowie die Freundlichkeit der Mitarbeitenden mit 7,6 Punkten. Kundendienst, Kundeninformationen und Einsatzbereitschaft der Mitarbeitenden erhielten je 7,3 Punkte.

Probleme haben die Umfrageteilnehmer mit Kündigungsfristen – am schlechtesten schnitten Swisscom mit 6,5 und Salt mit 6,7 Punkten ab. Beide Provider arbeiten noch mit langen Vertragslaufzeiten bis 24 Monate. Am allerschlechtesten wurde das Roaming bewertet, wie 2019 liegt die Punktzahl hier bei 5,9.

Im Anbietervergleich stehen nicht etwa Netzbetreiber an der Spitze, sondern Wingo und M-Budget mit je 8 von 10 Punkten. Daninter folgen Coop Mobile (7,8), Sunrise und UPC (je 7,6), Swisscom mit 7,3 und Salt und Yallo mit je 7,2 Punkten. Generell steigt die Kundenzufriedenheit mit dem Alter: Junge Leute zwischen 18 und 25 vergeben im Schnitt 7,1 Punkte, während die 50- bis 74-Jährigen ihren Mobilfunk-Provider mit durchschnittlich 7,6 Punkten bewerten. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER