SD-Karten werden schneller

SD-Karten werden schneller

(Quelle: SD Association)
25. Mai 2020 - Die SD Association will per kommendem Jahr die SD-Card-Spezifikationen so anpassen, dass Schreib- und Lesegeschwindigkeiten von annähernd 4 Gigabyte pro Sekunde möglich werden.
SD-Speicherkarten sind heute oft der Flaschenhals beim Transferieren hochauflösender Aufnahmen. Das soll nächstes Jahr ändern – der Weiterentwicklung des SD-Card-Standards sei Dank. Die SD Association, die für den Standard zuständig ist, plant für die Version SD 8.0 auf NVMe und PCI-Express als Schnittstellen zu setzen, womit Transferraten von bis zu 4 Gigabyte pro Sekunde möglich werden. Aktuell sind mit der Version 7.x des Standards über das PCIe-3.1-Interface maximal 985 MB pro Sekunde machbar.

Geplant ist, zwei Varianten der Datenschnittstelle zu bieten. Eine günstigere Variante setzt auf PCIe 3.0 x2- oder PCIe 4.0 x1-Architekturen und soll Durchsätze bis 2 GB/s bieten, währen in der High-end-Version über PCIe 4.0 x2 die versprochenen 3,938 GB/s erreicht werden. Bei der ersten Variante sollen sich die SD-Karten nicht von den heutigen Modellen mit den zwei Pin-Reihen unterscheiden, während für die höhere Bandbreite eine zusätzliche dritte Pin-Reihe nötig wird. Mehr Informationen zum neuen Standard finden sich in diesem Whitepaper. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER