Protonmail in Russland wieder gesperrt

Protonmail in Russland wieder gesperrt

Protonmail in Russland wieder gesperrt

(Quelle: pexels.com)
30. Januar 2020 - Wie schon letzten Frühling sind der Mail- und VPN-Service von Protonmail in Russland erneut blockiert. Der Anbieter empfiehlt, die Dienste über das Tor-Netzwerk zu nutzen.
Der von Cern-Mitarbeitern gegründete Schweizer Secure-E-Mail- und VPN-Dienst Protonmail wurde in Russland erneut blockiert. Zur Erinnerung: Protonmail geriet im Frühling 2019 schon einmal unter die Zensur-Räder der russischen Telekommunikationsbehörde Roskomnadsor, wie "Swiss IT Magazine" berichtete. Die Begründung: Protonmail habe nicht mit der Behörde kooperiert. Bei der letzten Blockade im März 2019 hiess es, es seien Bombendrohungen über Protonmail verschickt worden.

Den russischen Kunden empfiehlt Protonmail, den Dienst über das Tor-Netzwerk zu nutzen. Man habe die Behörden auch schon kontaktiert, damit die Sperrung möglichst rasch wieder aufgehoben werde. Protonmail ist indes nicht der einzige Anbieter, den Russland derzeit ausschliessen will. Auch gegen Mailbox.org hat Roskomnadsor offenbar gerichtlich eine Sperrung beantragt, wogegen Mailbox.org ebenfalls juristisch vorgehen will. Der Prozess soll am 5. Februar starten. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER