Daten von 267 Millionen Facebook-Usern aufgetaucht
Quelle: Mika Baumeister/Unsplash

Daten von 267 Millionen Facebook-Usern aufgetaucht

Im Netz ist eine Datenbank aufgetaucht, in der die User-IDS, Telefonnummern und Namen von 267 Millionen Facebook-Usern zu finden war. Die Datenbank war ohne Passwort zugänglich.
20. Dezember 2019

     

Im Internet ist eine frei zugängliche Datenbank aufgetaucht, in der die User-IDs, Telefonnummern und Namen von 267 Millionen Facebook-Usern zu finden war. Entdeckt wurde die Datenbank von "Comparitech" zusammen mit dem Sicherheitsforscher Bob Diachenko. Die Experten gehen davon aus, dass Kriminelle entweder die Facebook-API missbraucht oder eine illegale Scraping-Operation – sprich das Auslesen von Userdaten – durchgeführt haben, um an die Informationen zu kommen. Mit den Daten könnten nun im grossen Stil SMS-Spam- und -Phishing-Kampagnen gefahren werden, so die Befürchtung.

Facebook hat gegenüber "Engadget" erklärt, sich der Sache anzunehmen. Man gehe aktuell aber davon aus, dass die Daten bereits vor einigen Jahren gesammelt wurden – noch bevor der Schutz der User-Daten verbessert wurde.


Die Datenbank wurde erstmals am 4. Dezember 2019 entdeckt und am 12. Dezember in einem Hacker-Forum als Download eingestellt. Seit dem 19. Dezember ist sie nicht mehr verfügbar. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

420 Millionen Telefonnummern von Facebook-Nutzern geleakt

5. September 2019 - Im Netz ist eine Datenbank mit Telefonnummern und dazugehörigen User-IDs von knapp 420 Millionen Facebook-Usern aufgetaucht.

Websites von Schweizer Parteien geben Nutzerdaten an Facebook weiter

27. Juni 2019 - Wer die Website von CVP, FDP oder SVP aufruft, muss damit rechnen, dass die entsprechende Partei die Nutzerdaten ungefragt an Facebook weiterleitet.

Erneut Datenleck bei Facebook

17. Dezember 2018 - Facebook muss erneut eine Datenpanne bekanntgeben. Dabei haben Entwickler Zugriff auf Fotos von Millionen von Benutzern erhalten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER