Apple Card verbietet Kauf von Bitcoin und Co.
Quelle: Apple

Apple Card verbietet Kauf von Bitcoin und Co.

Apples Kreditkarte, die schon bald in den USA auf den Markt kommt, wird einige ungewöhnliche Besonderheiten aufweisen. So soll etwa der Kauf von Kryptowährungen mit der Apple Card gänzlich untersagt sein.
5. August 2019

     

Nachdem Apple die Lancierung der Apple Card, einer eigenen Kreditkarte, bekannt gegeben hat ("Swiss IT Magazine" berichtete), sind nun einige Details bekannt geworden, die aus den Geschäftsbedingungen hervorgehen. So wird es mit der der Kreditkarte etwa nicht möglich sein, Kryptowährungen wie etwa Bitcoin zu kaufen, wie "Cnet" berichtet.

"Die Verwendung und Nutzung ihres Kontos für Barkredite oder Bargeldäquivalente ist nicht gestatttet", heisst es im Apple-Card-Kundenvertrag, der auf der Website der Goldman Sachs Group, Apples Partner im Apple Card Venture, veröffentlicht wurde. Die Vereinbarung besagt, dass Zahlungsmitteläquivalente Dinge wie Reiseschecks, Zahlungsanweisungen, Lotterielose, Casino-Gaming-Chips und eben auch Kryptowährung beinhalten.


"9to5mac" hat zudem in den Geschäftsvereinbarungen entdeckt, dass Apple-Card-Besitzer ihr Konto nicht in Verbindung mit einem iPhone benutzen können, das gehackt oder anderweitig modifiziert wurde. Wer sein iPhone also etwa durch Jailbreaking modifiziert hat, erhält damit keinen Zugriff auf seinen Account.

Apples Kreditkarte wird vorerst im US-Markt lanciert, wann diese auch nach Europa und die Schweiz kommt, ist noch nicht bekannt. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Apple Card kommt auf den US-Markt

1. August 2019 - Apple lanciert eine eigene Kreditkarte. In üblicher Apple-Manier gibt es Cash-Kickbacks auf Transaktionen und edles Design aus echtem Titan.

Apple wird voraussichtlich erst 2025 eigene Modems haben

16. Mai 2019 - Apple entwickelt schon viele Schlüsselkomponenten seiner Geräte selbst. Die Modems für seine Smartphones jedoch kommen noch immer von Drittanbietern. Apple arbeitet zwar an eigenen Modems, neusten Erkenntnissen zufolge sollen diese aber erst 2025 fertig werden.

Swisscard und Bank Linth führen Apple Pay ein

19. Oktober 2016 - Niederlage für Twint und doppelter Erfolg für Apple Pay: Die mobile Bezahllösung steht ab Spätherbst auch Swisscard-Kunden sowie ab sofort bereits den rund 65'000 Kunden der Bank Linth zur Verfügung.

Kommentare
Das bedeutet, daß Apple ihren Sektenanhängern vorschreiben will, wozu sie ihr Geld benutzen dürfen. Erinnert an Scientology: wer da Mitglied wird, muss sein gesamtes Vermögen "spenden".
Montag, 5. August 2019, Stefan Thieme



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER