MacOS und iOS sofort updaten
Quelle: iStock Photo

MacOS und iOS sofort updaten

Die Apple-Betriebssysteme MacOS und iOS weisen teils gravierende Sicherheitslücken auf. Der Hersteller hat für beide Umgebungen Updates veröffentlicht, die am besten sofort eingepflegt werden sollten.
27. März 2019

     

Apple hat gestern neue Zwischenversionen von iOS und MacOS veröffentlicht. Neben einer ganzen Reihe von neuen und verbesserten Features – Swiss IT Magazine berichtete über die iOS-Neuerungen – enthalten die Updates auch signifikante Sicherheits-Patches. Es empfiehlt sich, sofort auf die neuen Versionen iOS 12.2 und MacOS 10.14.4 aufzurüsten.

Der Grund: Sowohl in iOS als auch in MacOS klaffen gravierende Sicherheitslücken. Sogar die Cybersicherheits-Abteilung der US-Heimatschutzbehörde warnt ausdrücklich vor einer Schwachstelle, die es Angreifern erlaube, Systeme aus der Ferne zu kontrollieren. Ein weiteres Leck im Replaykit von iOS ermöglicht es Apps, das Mikrofon unerkannt zu aktivieren – das iPhone wird so zur Wanze. Ähnliches gilt für eine Webkit-Schwachstelle, über die auch Browseranwendungen die Mikrofon-Kontrolle übernehmen können.


Apple führt 38 Schwachstellen in MacOS auf, darunter eine, die Anwendungen ermöglicht, vertrauliche Daten aus der Mac-Keychain zu extrahieren. Über eine weitere Lücke können Angreifer können zudem Root-Rechte erlangen. Der Sicherheitsforscher, der dieses Leck entdeckt hat (Twitter: @CodeColorist), meint zudem, dass sich die beiden Exploits extrem einfach ausnutzen lassen. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Google publiziert schwerwiegendes MacOS-Sicherheitsleck

6. März 2019 - Im Kern des Mac-Betriebssystems steckt offenbar eine kritische Schwachstelle: Angreifer können Dateien unerkannt manipulieren. Google hat den Bug veröffentlicht, nachdem Apple innert 90 Tagen keinen Patch liefern konnte.

Exe-File infiziert Mac

13. Februar 2019 - Mit Hilfe des Mono-Frameworks und einer Windows-Applikation attackiert eine neue Malware MacOS-Systeme. Sicherheitsmechanismen wie Gatekeeper werden dabei umgangen.

Zwei Zero-Day-Lücken in iOS

11. Februar 2019 - Zwei der gestopften Sicherheitslücken im neuen iOS-Patch sollen Zero-Days und bereits mehrfach von Angreifern ausgenutzt worden sein.

Kommentare
ja, wunderbar, dass nun einige sicherheitslücken beiseite sind. lassen wir uns aber nicht täuschen - alle sicherheitsdienste aller länder haben weiterhin freien zugriff auf jedes gerät, gell....
Mittwoch, 27. März 2019, daniel werner



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER