Zürcher Kantonsrat streicht Geld für E-Voting
Quelle: admin.ch

Zürcher Kantonsrat streicht Geld für E-Voting

Der Zürcher Kantonsrat hat sich im Rahmen seiner Budgetdebatte gegen E-Voting ausgesprochen. Entsprechend soll die Stelle gestrichen werden, die für Ausschreibung, Durchführung, Einführung und Betrieb des E-Voting-Systems zuständig ist.
11. Dezember 2018

     

E-Voting-Projekte gehören in Zürich bald der Vergangenheit an. Die Zürcher Regierung soll künftig auf entsprechende Vorhaben verzichten, wie der Kantonsrat gemäss diverser Medienberichte im Rahmen der Budgetdebatte erklärt hat. Die Mehrheit des Parlaments befand, dass die Risiken von E-Voting zu gross seien. So hiess es etwa, dass es enorme Investitionen brauche, um kriminellen Hackern immer einen Schritt voraus zu sein.

Entsprechend soll aus dem sogenannten Konsolidierten Entwicklungs- und Finanzplan 2020-2023 (KEF) die Stelle gestrichen werden, die für Ausschreibung, Durchführung, Einführung und Betrieb des E-Voting-Systems vorgesehen ist. Ebenso soll der Kanton auf den Entwicklungsschwerpunkt E-Voting verzichten. Die Mehrheit des Parlaments befand, dass die Risiken von E-Voting zu gross seien. So hiess es etwa, dass es enorme Investitionen brauche, um kriminellen Hackern immer einen Schritt voraus zu sein.


KEF-Erklärungen sind für die Regierung nicht verbindlich. Sie muss allerdings schriftlich begründen, wenn und weshalb sie eine Erklärung nicht umsetzen will. (abr)


Weitere Artikel zum Thema

Genf stellt E-Voting-System ab

29. November 2018 - Im Februar 2020 stellt Genf sein E-Voting-System ein – es sei nun doch zu teuer und zu komplex. Die jähe Kehrtwende hat auch Folgen für andere Kantone, die das Genfer System nutzen. Als Grund gibt Regierungspräsident Antonio Hodgers den Mangel an Solidarität der Partnerkantone an.

Chaos Computer Club wegen Vorführung von E-Voting-Problemen abgemahnt

22. November 2018 - Der Chaos Computer Club Schweiz hat demonstriert, dass Wahlberechtigte relativ leicht auf eine gefälschte E-Voting-Site umgeleitet werden können, ohne es zu bemerken. Daraufhin hat der Kanton Genf den CCC abgemahnt.

E-Voting im Kanton Thurgau erlaubt

20. Juni 2018 - Auslandschweizer können im Kanton Thurgau künftig wieder elektronisch abstimmen. Der Bundesrat hat ein entsprechendes E-Voting-Gesuch bewilligt.

Procivis und Uni Zürich arbeiten an Blockchain-E-Voting-Lösung

26. September 2017 - Das E-Government-Start-up Procivis und die Universität Zürich arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer Lösung für die elektronische Stimmabgabe. Die E-Voting-Plattform soll dabei auf Blockchain-Technologie basieren und als Open-Source-Lösung frei verfügbar gemacht werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER