Nach 20 Jahren wieder Intel-Grafikkarten

Nach 20 Jahren wieder Intel-Grafikkarten

(Quelle: Intel)
19. August 2018 - Wie Intel in einem Promo-Video offiziell ankündigt, will der Konzern ab 2020 wieder eigene Grafikkarten auf den Markt bringen. In den letzten Jahren wurde der Markt Nvidia und AMD überlassen.
Prozessorgigant Intel will offenbar wieder ins Geschäft mit dedizierten Grafikkarten einsteigen. Wie der Konzern anlässlich der Siggraph-Konferenz, die diese Woche in Vancouver über die Bühne geht, in Form eines Teaser-Videos ankündigt, ist mit dem Schritt bereits im übernächsten Jahr zu rechnen. So heisst es in dem Video, man werde 2020 erste Grafikchips zeigen, und dies sei erst der Anfang. Konkrete Details über die technischen Spezifikationen werden indessen nicht genannt.

In den letzten Jahren beschränkte sich Intel auf die Fertigung von integrierten Grafikchips, die sich anfangs lediglich für Büroanwendungen eigneten, mittlerweile aber auch anspruchsvolleren Bedürfnissen genügen. Das lukrative Segment der Gaming-Grafikadapter überliess Intel aber den Mitbewerbern AMD und Nvidia. Da das Gaming-Segment aber nach wie vor grosses Wachstum und für den Handel hohe Margen verspricht, ist Intels Wiedereinstieg in den Marktbereich durchaus nachvollziehbar. (rd)

Kommentare

Samstag, 18. August 2018 Kamal Gilani
Gehe davon aus, dass es eher eine Einsteigergrafikkarte sein wird. Die Onboard-Grafikkarten reichen heute für die alltägliche Aufgaben vollkommen aus. Jedoch ein relative guter Weg um sich aufzuwärmen und von Dritten wie AMD oder Nvidia unabhäng zu werden. Somit gute Chancen beim OEM-Hersteller, vor allem bei Apple und Intel kann wunderbar bei Mining-Geschäft mitmachen. Und mal sehen was ARM aus die Konsequenzen ziehen wird. Zukünftig würden auch Profi-Grafikkarten u.Ähnl. von Intel denkbar.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER