SBB setzt beim Ticketing künftig auf GPS

SBB setzt beim Ticketing künftig auf GPS

(Quelle: SBB)
5. Juli 2017 - Dank der App „Lezzgo Plus“ sollen die Ticketpreise bei der SBB, Postauto und BLS künftig mittels GPS ermittelt werden. Der Kunde braucht sein Ticket somit nicht mehr aktiv selbst zu lösen. Ein erster Test des Systems ist bereits im Gange.
Die SBB testet im Verbund mit Postauto und der Berner Bahngesellschaft BLS ein neues Ticketing-System für die Schweiz. Dieses sieht vor, dass sich der Passagier zu Beginn der Fahrt für die Reise ein- und am Ende der Fahrt – auch wenn mehrfaches Umsteigen dazwischen liegt – wieder ausloggt (Swiss IT Magazine berichtete). Dabei wird die Fahrt mittels GPS und Mobilfunknetz nachverfolgt. So kann der Ticketpreis nachträglich berechnet und anschliessend mittels Post Price Ticketings (PPT) abgebucht werden. Der Test ist bereits angelaufen und wird voraussichtlich bis Ende September dauern. Insgesamt sollen rund 200 Personen den Dienst testen. Wer sich dafür registrieren möchte, muss allerdings über ein iPhone verfügen.

Die Technologie des neuen Ticketing-Systems basiert auf der Smartphone-App „Lezzgo“, die von der BLS entwickelt und zum Zwecke des Piloten zu „Lezzgo Plus“ erweitert worden ist. In Fribourg, Luzern, Bern-Biel-Solothurs sowie im Jura soll sie teilweise bereits seit gut einem Jahr im Einsatz sein. Der Vorteil des Neuen Ticketing-Systems soll darin liegen, dass sich der ÖV-Nutzer selbst keine Gedanken mehr zu den Tarifen machen müsse. Alles was der Nutzer noch zu tun habe, sei, die Fahrklasse zu wählen und allfällige Vergünstigungen wie das Halbtax zu hinterlegen. (af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER