Apples iCar soll als Carsharing-Modell kommen
Quelle: Apple

Apples iCar soll als Carsharing-Modell kommen

Das iCar soll 2019 oder 2020 in Form eines Kleinwagens auf den Markt kommen, und zwar als Carsharing-Modell. In Berlin sollen abgeworbene Automobil-Experten daran arbeiten. Das will die "F.A.Z" jetzt herausgefunden haben.
18. April 2016

     

Das Gerücht, dass Apple ein selbstfahrenden Elektroauto bauen soll, ist bereits seit über einem Jahr im Umlauf. Unter dem Codenamen "Titan" soll Apple seit 2014 daran tüfteln (Swiss IT Magazine berichtete). Nun will die "F.A.Z." neue Informationen um das iCar gesammelt haben. Die grösste Neuigkeit darunter: 2019 oder 2020 soll das iCar in Form eines Kleinwagens auf den Markt kommen – als Carsharing-Modell. In Berlin soll ein geheimes Labor an der Entwicklung des Autos arbeiten, wo 15 bis 20 Mitarbeitende beschäftigt seien. Apple habe Experten aus der Automobilindustrie abgeworben. Diese sollen sich nun gemäss dem Bericht um Kooperationspartner, Zulassungsfragen und Konkurrenzsichtung kümmern. Gebaut werden soll das Fahrzeug in Österreich, heisst es im Bericht.


Offiziell bestätigt hat Apple aber keine dieser Informationen. Gegenüber der "F.A.Z" soll ein Sprecher gesagt haben, dass das Unternehme keine Spekulationen kommentiere, auch nicht rund um das iCar. (aks)


Weitere Artikel zum Thema

Zürcher Auto-Messe öffnet Hallen für Unterhaltungselektronik

5. April 2016 - Die Auto Zürich Car Show wird im November zum 30. Mal stattfinden. Erstmals haben dann auch Consumer-Eletronics-Trends Platz in den Zürcher Messehallen.

Apples Autoprojekt Titan verliert Leiter

26. Januar 2016 - Steve Zadesky, zuletzt angeblich Chef des Elektroauto-Projekts bei Apple, soll das Unternehmen offenbar verlassen. In den letzten Monaten haben sich die Indizien verdichtet, dass Apple an einem Auto arbeitet.

Apple gibt Gas: Eigenes Elektroauto soll bereits 2019 erscheinen

22. September 2015 - Einem Bericht zufolge baut man bei Apple das Team, das am Auto-Projekt "Titan" arbeitet, kräftig aus und will das Gefährt bereits 2019 auf die Strassen bringen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER