Spotify will Gratis-Angebot einschränken

(Quelle: Spotify)

Spotify will Gratis-Angebot einschränken

(Quelle: Spotify)
11. Dezember 2015 - Der Musik-Streaming-Dienst will Künstlern künftig die Entscheidung überlassen, ob ihr Werk auch im Rahmen des kostenlosen Angebots bereitgestellt werden soll. In der Vergangenheit wurden entsprechende Wünsche stets abgelehnt.
Wer den kostenlosen Zugriff auf Spotify nutzt, wird künftig wohl Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Wie das "Wall Street Journal" meldet, können Künstler beim Musik-Streaming-Anbieter schon bald selber bestimmen, ob ihr Katalog auch im Rahmen der Free Accounts bereitgestellt werden solll. Spotifiy sei aktuell in Gesprächen mit den grossen Labels, um die Möglichkeiten der neuen Option auszuloten, die vorerst testweise implementiert werden soll. Konkret will man prüfen, welche Auswirkungen eine solche Einschränkung auf die Abo-Entwicklung haben könnte.

Aktuell können Künstler lediglich einen Grundsatzentscheid fällen, ob ihr Werk überhaupt bei Spotify zur Verfügung gestellt werden soll. Hingegen können sie das Gratis-Angeobt nicht ausschliessen. Mit dem Schritt könnte Spotify auch jene Künstler ins Boot holen, die sich dem Dienst bis anhin verweigert haben. Tailor Swift beispielsweise verlangte, dass ihr Album "1989" nur den bezahlenden Spotify-Nutzern angeboten wird, was abgelehnt wurde. In der Folge zog die County-Sängerin ihren gesamten Backkatalog von Spotify zurück.
(rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER