Avaloq führt Softwaremarktplatz ein

Auf der neuen Plattform Avaloq Software Exchange können auf Avaloq Front basierende Lösungen geteilt werden. Erste Partner sind Ti&m, Edorasware, K&W Software und Unblu.
3. September 2015

     

Der Schweizer Bankensoftware-Hersteller Avaloq hat einen Softwaremarktplatz lanciert. Über den sogenannten Avaloq Software Exchange können Softwarehersteller ab sofort ihre auf Avaloq Front basierenden Lösungen für das digitale Banking anbieten und vertreiben. Mit dabei sind zum Start unter anderem die Unternehmen Ti&m, Edorasware, K&W Software und Unblu.


"Mit dem Avaloq Software Exchange haben unsere Kunden einfachen Zugang zu hochmoderner Finanztechnologie der nächsten Generation", verspricht Avaloq-CEO Francisco Fernandez. Offen steht der neue Softwaremarktplatz sowohl aktuellen und künftigen Avaloq-Partnern einschliesslich Fintechs und soll auch für Finanzinstitute zugänglich sein, die ihre Applikationen anbieten möchten, so Avaloq.
(mv)



Weitere Artikel zum Thema

Avaloq schluckt B-Source

31. August 2011 - Avaloq kauft zu einem nicht genannten Preis den BPO-Spezialisten B-Source und erweitert so sein Dienstleistungsangebot. B-Source bleibt als eigenständiges Tochterunternehmen bestehen.

Avaloq geht an die Front

14. Juli 2011 - Avaloq wird ab Ende Jahr seinen Banking-Kunden Produkte anbieten, mit denen Bankgeschäfte auch von mobilen Geräten aus getätigt werden können.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER