Test Center – Macbook - HP Pro Slate 12 - Fujitsu Lifebook U745

Drei mit dem gewissen Etwas

(Quelle: z.V.g)

Drei mit dem gewissen Etwas

(Quelle: z.V.g)
14. Juni 2015 - Unzählige mobile Geräte buhlen momentan um die Gunst der Anwender. «Swiss IT Magazine» hat drei interessante und top-aktuelle Produkte getestet.
Artikel erschienen in IT Magazine 2015/06
Das richtige Tablet, Convertible, Ultrabook oder Notebook zu finden, ist heute alles andere als einfach. Das Angebot an mobilen Arbeitsgeräten ist grösser denn je und wird mit dem Release von Windows 10 Ende Juli noch viel grösser. Ebenso schwer ist es für die Hersteller, mit ihren Produkten noch aus der grossen Masse herauszustechen. Einigen gelingt aber genau das immer wieder, und zwar mit Produkten, die ganz besondere Eigenschaften aufweisen.
Drei solche speziellen Produkte haben es in den vergangenen Wochen in die Redaktion von «Swiss IT Magazine» geschafft: Das neue 12-Zoll-Macbook von Apple mit Force Touch Trackpad und Retina-Display, das Pro Slate 12 von HP inklusive Duet Pen und Paper Folio sowie das Lifebook U745 von Fujitsu mit Handvenenscanner und einer überaus grossen Anschlussvielfalt. Wir haben die besonderen Eigenschaften dieser Geräte genau unter die Lupe genommen und überprüft, was sie im Arbeitsalltag leisten.
(Quelle: z.V.g)
(Quelle: SITM)


Das Minimalistische


Über das neue 12-Zoll-Macbook von Apple wurde bereits kurz nach dessen Vorstellung viel geschrieben. Dabei ging es nicht etwa um das neue Force Touch Trackpad oder das Retina-Display und auch nicht um das im Vergleich zu den aktuellen Macbook-Air-Modellen noch einmal deutlich schlankere Design. Nein, es ging in erster Linie darum, dass das neue Macbook mit Anschlüssen geizt. Es gibt lediglich einen Kopfhörer- und einen USB-3.1-Anschluss des Typs C.
Der USB-Port dient gleichzeitig als Ladestecker und für den Anschluss von Zubehör. Das heisst, wenn ich das neue Macbook auflade, kann ich nicht gleichzeitig einen USB-Stick nutzen – wobei Typ-C-Sticks momentan sowieso noch selten sind und anderes Zubehör ebenfalls noch sehr, sehr dünn gesät ist. Natürlich bietet Apple Hand: Der Hersteller führt in seinem Sortiment verschiedene Adapter, zum Beispiel den USB-C-Digital- AV-Multiport-Adapter für 89 Franken, der einen HDMI-, einen normalen USB- und einen USB-C-Anschluss bietet. Damit wird ein gleichzeitiges Laden und Nutzen eines USB-Sticks möglich. Was in unserem Test dafür nicht klappte, war das parallele Nutzen eines Sticks und eines externen Monitors. Der Grund: Der USB- und der HDMI-Anschluss liegen so nah beieinander, dass es zu wenig Platz für das Einstecken eines ganz normalen USB-Sticks und HDMI-Kabels gibt. Einzig die ganz, ganz kleinen USB-Sticks, die passten in unserem Fall.
 
Seite 1 von 8

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER