Apple stellt Apple Music vor

Apple stellt Apple Music vor

Apple stellt Apple Music vor

(Quelle: Apple)
9. Juni 2015 - Im Rahmen seiner WWDC-Keynote hat Apple Apple Music präsentiert. Die App soll ab 30. Juni verfügbar werden und neben einem Streaming-Dienst auch ein Live-Radio sowie eine soziale Plattform bieten.
Bereits zu Beginn dieses Monats sind Gerüchte rund um einen Musik-Streaming-Dienst aus dem Hause Apple laut geworden. Nun hat Apple diese im Rahmen seiner WWDC-Keynote bestätigt: Apple Music soll am 30. Juni in mehr als 100 verschiedenen Ländern erhältlich werden.

Die App wird Apple zufolge neben dem Streaming-Dienst auch einen Live-Radio-Service umfassen, welcher 24 Stunden am Tag verfügbar ist, und zusätzlich mit einer sozialen Plattform aufwarten, welche es den Fans erleichtern soll, mit den Künstlern in Kontakt zu treten. Unterstützt werden von Apple Music neben dem iPhone und iPad zum Start auch der iPod Touch, Mac-Rechner sowie Windows-PCs, im Herbst sollen dann Apple TV und Android-Telefone folgen.

Der Streaming-Dienst selbst, Apple Music, erlaube es den Anwendern nicht nur, Songs aus über 30 Millionen Titeln auszusuchen, sondern unterbreite ihnen in der Sektion "For You" auch personalisierte Vorschläge, so Apple. Hierfür hat man angeblich Musikspezialisten aus der ganzen Welt engagiert, welche individualisierte Playlisten für die Nutzer zusammenstellen. Zusätzlich soll Siri durch gezielte Befehle beim Finden von Songs behilflich sein.

Apples Radio-Dienst Beats 1 soll derweil von den DJs Zane Lowe (Los Angeles), Ebro Darden (New York) und Julie Adengua (London) moderiert werden und unter anderem exklusive Interviews sowie Gastmoderatoren bieten können. Nutzer sollen die Möglichkeit haben, zwischen spezialisierten Sendern zu wählen und Songs, die ihnen nicht gefallen, zu überspringen.

Und mit Music Connect schliesslich offeriert Apple den Künstlern eine Plattform, um Lyrics, Backstage-Fotos oder gar neue Releases direkt mit ihren Fans zu teilen. Diese haben wiederum die Möglichkeit, Posts der Künstler zu liken, zu kommentieren und über Nachrichten, Facebook, Twitter oder E-Mail mit anderen zu teilen.

Zum Start von Apple Music haben die Anwender die Möglichkeit, den Dienst während drei Monaten kostenlos zu testen. Danach wird eine monatliche Gebühr von 9.99 Dollar fällig. Wird Apple Music nach der Testperiode nicht gekündigt, wird die Mitgliedschaft automatisch verlängert. Für Familien stellt Apple zudem eine Option für 14.99 Dollar pro Monat zur Verfügung. Diese erlaubt es bis zu sechs Teilnehmern gleichzeitig auf den Dienst zuzugreifen. Für das Familien-Abo wird aber iCloud Family Sharing vorausgesetzt. (af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER