Im Fahrwasser eines Titanen

Im Fahrwasser eines Titanen

12. April 2015 - Mit Add-ons für Atlassian-Produkte ist das Zürcher Start-up Mibex heute global unterwegs. Doch das geht nur im Dialog mit dem grossen Partner.
Artikel erschienen in IT Magazine 2015/04
Das Zürcher Start-up Mibex bietet seine Software über den Marktplatz von Atlassian an. (Quelle: Mibex)
Binnen zweier Jahre gelang es dem Schweizer Start-up Mibex, seine Software nicht nur rund um die Welt, sondern auch in den verschiedensten Branchen zu platzieren. Zu den Kunden der Zürcher gehören heute Hersteller von Rauchmeldern und Hotelmanagementsoftware, Solarenergie-Unternehmen, Regierungsstellen und Ingenieurbüros, Banken sowie Health-Care- und Raumfahrtzulieferer. Für dieses Kunststück peilte Mibex gezielt eine Nische an – und zwar Software-Werkzeuge für Entwickler, genauer gesagt Add-ons für Software von Atlassian.

Kleiner Player im grossen Ökosystem


Das australische Unternehmen ist spezialisiert auf Lösungen für Software-Entwickler und hat einen Marktwert von 3,5 Milliarden Dollar. Berührungspunkte aus­serhalb der Entwicklerszene sind die Projektmanagement-Lösung Jira sowie das Enterprise-Wiki Confluence. Im Wesentlichen reitet Atlassian aber auf dem Erfolg der IT-Branche und profitiert vom Umstand, dass heute Unternehmen in praktisch allen Branchen Software-Entwickler anstellen. Diese brauchen Werkzeuge – das ist gut für die Australier, birgt aber auch Probleme. Denn von Branche zu Branche gibt es zahlreiche Spezialanforderungen. Hier kommen Unternehmen wie Mibex ins Spiel.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER