Engagiert für die Informatik der Schweiz
Quelle: Alex Margot

Engagiert für die Informatik der Schweiz

Von Marcel Gamma

Die swissICT-Initiativen zu aktuellen Themen der Schweizer ICT-Branche zeigen Wirkung. Ein Rückblick auf das Verbands-Jahr 2014.

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2014/12

     

«swissICT fördert Effektivität und Effizienz der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in der schweizerischen Wirtschaft», so die Statuten des Verbands. Auch 2014 konnte swissICT mit vielen Plattformen erfolgreich den Erfahrungs- und Meinungsaustausch fördern und Transparenz schaffen. Dies bei aktuellen, relevanten Themen für Anwender- wie Anbieterunternehmen und Einzelpersonen.


Agile, Cloud, User Experience …


Rund 80 swissICT-Veranstaltungen zwischen St. Gallen und Lausanne thematisierten Erfahrungen mit Agilität, Sourcing & Cloud, IT Service Management oder Software-Metrik, die von ehrenamtlichen Fachgruppen konzipiert wurden. Deshalb können aktuelle Themen praxisnah und unabhängig diskutiert werden. Mehrere Tausend Fachleute nutzten diese Gelegenheiten auch zum Networking.
Speziell erfreulich ist, dass mit der neuen Fachgruppe «User Experience» eine thematische Lücke gefüllt werden konnte. Weiterhin stark nachgefragt ist auch die Lohnstudie der AG «Saläre der ICT», die 2014 zum 33. Mal publiziert wurde.


IT-Beschaffung der Behörden

Die IT-Beschaffung der Behörden blieb im Fokus auch von swissICT. Der Verband publizierte Diskussionsbeiträge und arbeitete im OK der «IT-Beschaffungskonferenz» mit, um Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch zu fördern. Die Fachgruppe «Lean, Agile, Scrum» veröffentlichte den ersten Leitfaden «agile Beschaffung» und will diesen 2015 weiterentwickeln.


Nachwuchs und Informatiker-Image

Der Verband engagierte sich auch 2014 für Informatik in Schulen, Lernende, gegen Fachkräftemangel und für Imagekorrektur. Man stärkte Initiativen wie den neuen «ICT Talent Award» oder die Imagekampagne «IT Dreamjobs», nahm in den Medien Stellung und richtete sein Augenmerk auch auf «Informatiker 50+». (s. bpsw. dieses swissICT Magazine).
Mit einer bislang 12teiligen Porträtserie von wichtigen Informatikberufen und regelmässigen Blog- und Facebook-Posts verbesserte und korrigierte swissICT das Image der Informatikberufe bei über 20‘000 Jugendlichen und Lehrern. Von zentraler Bedeutung für die Imagepflege blieb auch der Swiss ICT Award, der heuer sein 10-jähriges Jubiläum feiern konnte und laut Handelszeitung als «wichtigste Auszeichnung der ICT-Branche» gilt.


Mit der Ernennung von Bianca Rühle als Geschäftsführerin des grössten Schweizer ICT-
Fachverbandes wurde zudem die Führung des Verbandes ausgebaut: «ein wichtiger Schritt für die fortschreitende Profilierung des Verbandes als Themenführerin des ICT-Werkplatzes Schweiz», so der swissICT-Vorstand.
Die hohe Akzeptanz dieser Engagements und Initiativen zeigt sich erfreulicherweise auch in den Mitgliederzahlen: sie dürften 2014 um 3,4% steigen.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER