HP stellt den PC der Zukunft vor

HP stellt den PC der Zukunft vor

HP stellt den PC der Zukunft vor

(Quelle: HP)
30. Oktober 2014 - Mit dem HP Sprout gehören Maus und Tastatur definitiv der Vergangenheit an. Zudem will HP mit einer neuen Technologie auch den 3D-Drucker-Markt aufmischen.
Vergangene Woche ist das Gerücht aufgetaucht, dass HP an einem neuartigen Computer samt Projektor und Scanner arbeitet (Swiss IT Magazine berichtete). Nun hat HP das Gerät, das Sprout heisst, tatsächlich vorgestellt.

Sprout, was auf Deutsch so viel wie Spross oder Keim bedeutet, besteht unter anderem aus einem All-In-One-Rechner mit einem 23 Zoll grossen Full-HD-Display, einem Intel-Core-i7-Prozessor, 1 TB Speicherplatz, 8 GB RAM und Windows 8.1. Mit diesem Rechner verbunden sind eine 20 Zoll grosse Multi-Touch-Matte, die eine herkömmliche Tastatur ersetzt, sowie ein sogenannter Illuminator. Dabei handelt es sich um ein Projektions- und Kamerasystem, das unter anderem Objekte dreidimensional scannen beziehungsweise erfassen kann.

Was man mit Sprout alles anstellen kann und was alles möglich ist, zeigt das untenstehende Video. Der innovative Rechner kann in den USA ab sofort vorbestellt werden und kommt am 9. November zu einem Preis ab 1899 Dollar in den Handel. Weitere Länder sollen folgen. Bereits erhältlich ist ein Software Development Kit (SDK), um Applikationen speziell für Sprout und den Sprout Marketplace zu entwickeln.
Neben Sprout hat HP mit Multi Jet Fusion noch eine neue Technologie für den 3D-Druck vorgestellt. Diese soll auf der eigenen Thermal-Ink-Technologie aufbauen und bis zu zehn Mal schneller sein als alle bisher auf dem Markt erhältlichen 3D-Technologien. Erste Multi-Jet-Fusion-Geräte sollen 2016 auf den Markt kommen. (mv)

Kommentare

Donnerstag, 30. Oktober 2014 Solo
...jeder der schon mal versucht hat 10-Fingersystem auf ner virtuellen Tastatur zu schreiben, wird sich fragen, ob das Teil im Büroaltag was taugt... Auch ob der Projektor, der bei den richtigen Lichtverhältnissen vielleicht was taugt, auch bei Sonnenschein oder Streulicht was nutzt. Der Ansatz ist garantiert nett, aber wie es das iPad nicht geschafft hat, den klassischen PC zu ersetzen, geben ich diesem Teil auch nur eine beschränkte Büroalltagstauglichkeit.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER