Auch Epson will ans Handgelenk

Auch Epson will ans Handgelenk

31. August 2014 - Epson baut sein Portfolio um mehrere Sportuhren und Aktivitäts-Tracker aus. Erstmals gezeigt werden die neuen Geräte fürs Handgelenk an der IFA.
(Quelle: Epson)
Ein weiterer Hersteller drängt in den Wearables-Markt. Epson, bisher vor allem für Projektoren und Drucker bekannt, hat im Vorfeld der IFA mit Runsense und Pulsense zwei neue Produktelinien für das Handgelenk angekündigt.

Die Pulsense-Geräte verfügen laut Epson über einen optischen Herzfrequenz- und einen Beschleunigungssensor und sollen damit rund um die Uhr den Herzschlag, das Aktivitätslevel, den Kalorienverbrauch und den Schlafrhythmus erfassen und aufzeichnen können. Erhältlich sind zum Verkaufsstart im September in Deutschland die beiden Modelle PS-100 und PS-500. Kostenpunkt: 150 beziehungsweise 200 Euro.


Die Runsense-Serie umfasst zum Start die drei Modelle SF-310, SF-510 und SF-710, wobei die beiden letztgenannten mit dem Smart-Stride-Sensor von Epson ausgestattet sind, der die Schrittlänge und -frequenz und damit die individuelle Lauftechnik eines Sportlers erfassen können soll. Die Preise für die GPS-Sportuhren, die mit einem Akku ausgestattet sind der bis zu 30 Stunden lang durchhalten soll, beginnen bei 180 Euro. Dazu gibt es ein Runsense View Portal und eine kostenlose Run Connect App, um die Trainingsdaten auswerten zu können.

"Obwohl unser Name im Segment der Wearable Technologies im Moment vielleicht noch kein Begriff ist, verfügen wir in diesem Berich über mehr technische Expertise als die meisten anderen Unternehmen", verspricht Schahin Elahinija, Marketingleiter von Epson in Deutschland. (mv)
(Quelle: Epson)
(Quelle: Epson)
(Quelle: Epson)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER