Smart-TV-Angebot des SRF wird im Dezember lanciert
Quelle: SRF

Smart-TV-Angebot des SRF wird im Dezember lanciert

Am 4. Dezember lanciert SRF sein Smart-TV-Angebot SRF+. Wer das Angebot nutzen möchte, muss jedoch im Besitz eines Smart-TV sein oder seinen Fernseher mit einer Hbbtv-Set-Top-Box nachrüsten.
21. November 2013

     

Das Smart-TV-Angebot SRF+ des Schweizer Radio und Fernsehen feiert am 4. Dezember sein Debut. Nach der Einführung von SRF+ werden in laufenden Programmen Icons, Texte, Bilder oder Banner eingeblendet, um den Zuschauer auf das Smart-TV-Angebot aufmerksam zu machen. Geöffnet werden kann SRF+ auf den Sendern SRF 1 HD und SRF 2 HD durch Drücken der roten Fernbedienungstaste.

Konkret liefert das Smart-TV-Angebot eine Art Teletexterweiterung. So werden beispielsweise die Nachrichten nach der Einführung von SRF+ neu mit Bildern illustriert oder mit Sportresultaten ausgewählter Ligen ausgestattet. Die Meteo-Vorhersagen werden künftig als Grafiken dargestellt und im Informationsangebot werden zusätzlich Lottozahlen aufgeführt.


Um das Smart-TV-Angebot überhaupt nutzen zu können, muss man jedoch im Besitz eines Smart-TV mit Internetverbindung sein. Wer über ein älteres Flachbilschirm-Modell verfügt, muss dieses mittels einer Hbbtv-Set-Top-Box nachrüsten. Hierfür wird wiederum ein HDMI-Anschluss vorausgesetzt. Alternativ kann SRF+ auch über kompatible Digitalreceiver empfangen werden.
(af)


Weitere Artikel zum Thema

InternetTV.ch neu auch auf Smart-TV-Geräten von Samsung

11. April 2013 - Nach Zattoo bietet neu auch InternetTV.ch seine Inhalte auf den Smart-TV-Geräten von Samsung an.

Zattoo kommt auf Samsung Smart-TVs

4. April 2013 - Zattoo bietet ab sofort eine App für Smart-TV-Geräte von Samsung an. In der Schweiz bietet die App Zugang zu über 120 Live-TV-Sendern.

SRF.ch wird zum Master "Best of Swiss Web 2013" gekürt

22. März 2013 - Einmal mehr wurden dieses Jahr die "Best of Swiss Web Awards" vergeben. Zum Master "Best of Swiss Web" erkoren wurde SRF.ch.

Kommentare
@Patrick: Auch viele Kabelnetzbetreiber setzen unnötigerweise proprietäre Boxen ein, nicht nur Swisscom. Willkommen im Dschungel der digitalen Welt. Aber die Konsumenten wollen das ja so, ein völlig liberalisierter Markt ohne Gesetze und Regeln.
Donnerstag, 21. November 2013, Hans

Und was ist mit den Benutzer von Bluewin TV? Wie können die diese Dienste nutzen? Gar nicht? Vielleicht merken jetzt die Leute das solche Boxen völlig unnötig sind und man lieber den TV per Kabelanschluss nehmen sollte als Bastellösungen ala Swisscom TV.
Donnerstag, 21. November 2013, Patrick



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER