Google-User protestieren gegen Werbung mit Profilfotos

Google-User protestieren gegen Werbung mit Profilfotos

15. Oktober 2013 - Nachdem Google Fotos aus Anwenderprofilen für die eigene Werbung nutzen will, wehren sich erste Nutzer, indem Sie das eigene Bild durch ein Porträt von Ex-CEO Eric Schmidt ersetzen.
(Quelle: Google)
Google hat neue Nutzungsbedingungen veröffentlicht und erklärt darin, ab dem 11. November unter anderem auch Profilnamen sowie Profilbilder in "Anzeigen und anderen kommerziellen Kontexten" einsetzen zu wollen. Konkret genannt werden auch Aktionen wie das Klicken auf eine +1-Schaltfläche oder gepostete Erfahrungsberichte und Kommentare.

Auf Nutzerseite scheint sich nun ein Protest anzubahnen: Wie Meldungen auf Twitter verraten, haben Anwender damit begonnen, das eigene Profilbild durch jenes von Google-Ex-CEO Eric Schmidt zu ersetzen. Man darf gespannt sein, ob das Beispiel Schule machen wird. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER