D-Link DNS-327L, DCS-933L, DCS-5020L - NAS aus der Wolke

D-Link DNS-327L, DCS-933L, DCS-5020L - NAS aus der Wolke

7. September 2013 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/09
(Quelle: D-Link)
Hersteller D-Link wartet mit einem neuen, Cloud-fähigen NAS-Gerät auf. Das Soho Cloud Sharecenter DNS-327L (Bild) soll laut Hersteller via die iOS- und Android-App Mydlink Access den Fernzugriff auf Dokumente und Multimedia-Dateien erlauben, die auf dem NAS gesichert sind. Zudem lassen sich etwa Fotos vom Smartphone oder Tablet auf das Sharecenter hochladen. Ausserdem ermöglicht der DLNA zertifizierte UPnP-AV-Media-Server das Streamen von digitalen Inhalten direkt auf Mediaplayer wie die Playstation 3, die Xbox 360 oder auf ein internetfähiges TV-Gerät. Im Inneren des DNS-327L arbeiten ein 1,2 GHz-Prozessor sowie 512 MB RAM. Des weiteren verfügt das NAS über zwei Laufwerkeinschübe für 3,5-Zoll-SATA-Festplatten mit bis zu 6 TB Kapazität. Unterstützt werden dabei die vier Festplattenmodi RAID 1, 0, Standard und JBOD. Über den USB-3.0-Anschluss auf der Rückseite des NAS können zudem Drucker oder USB-Speichermedien angeschlossen werden. Der DNS-327L ist für 226 Franken verfügbar.
Des weiteren ergänzt D-Link sein Portfolio mit den Videoüberwachungslösungen DCS-933L und DCS-5020L. Die Wireless-IP-Kamera DCS-933L (167 Franken) ist laut Hersteller für den Einsatz zu Hause, im Büro oder im Ladengeschäft gedacht und liefert Bilder in einer Auflösung von bis zu 640x480 Pixeln. Integrierte Infrarot-LEDs sollen bei Dunkelheit für klare Aufnahmen sorgen, so das Versprechen von D-Link. Die Wireless-Cloud-Kamera DCS-5020L (260 Franken) verfügt über dieselben Merkmale wie die DCS-933L, bietet aber zusätzlich noch eine Schwenk-/Neige- und eine Vierfach-Zoom-Funktion. In Bereichen, in denen das WLAN-Signal schwächer ist, lassen sich beide Kameras dank ihrer integrierten Repeater-Funktion auch als WLAN Range Extender einsetzen. Sobald die Kameras eine Bewegung wahrnehmen, verschicken sie per E-Mail eine Benachrichtigung an den Nutzer. Zudem reagieren die Kameras auch auf Geräusche, wobei sich festlegen lässt, ab welchem Pegel ein Alarm ausgelöst wird. Verwalten lassen sich die Kameras über den Browser oder über die mitgelieferte Software D-View Cam 3.0.
Info: D-Link, www.dlink.ch

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER