Ein schlankes und leichtes Trio für jeden Geschmack

Ein schlankes und leichtes Trio für jeden Geschmack

7. September 2013 - Auf dem Ultrabook-Markt gibt es momentan eine grosse Auswahl an Geräten und Systemen. «Swiss IT Magazine» hat sich auf die Suche nach der besten Kombination gemacht.
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/09
Schärfer geht nicht: Das Multi-Touch-Display des Chromebook Pixel von Google löst mit 2560x1700 Pixel auf. (Quelle: Google)
Mit der Präsentation der Core-Prozessoren der vierten Generation hat Intel im Sommer das Rennen um die Ultrabook-Krone neu lanciert. Die Chips bringen nämlich signifikant höhere Akkulaufzeiten – bei mindestens gleichbleibender CPU-Leistung und deutlich mehr Grafikpower.
Einige Hersteller sind mittlerweile auf den «Haswell»-Zug aufgesprungen, wobei es bei zweien ganz schnell ging: Apple hat bereits eine Woche nach der Intel-Ankündigung aktualisierte Macbook Air auf den Markt geworfen, Ende Juni folgte das Vaio Pro aus dem Hause Sony.

«Swiss IT Magazine» hat die beiden Geräte in der 13-Zoll-Version über die Sommerferien unter die Lupe genommen. Antreten mussten sie gegen das Chromebook Pixel von Google, das zwar (noch) nicht mit den neuesten Intel-Prozessoren ausgestattet ist, aber sonst einiges zu bieten hat.
Apples neuestes Macbook Air überzeugt durch seine Akkuleistung und sein bewährtes, kompaktes Design. (Quelle: apple)
Schärfer geht nicht: Das Multi-Touch-Display des Chromebook Pixel von Google löst mit 2560x1700 Pixel auf. (Quelle: Google)
Das Vaio Pro 13 von Sony kommt mit Windows 8 Pro und bringt ledliglich 1,06 Kilogramm auf die Waage. (Quelle: Sony)


Drei Geräte, drei Betriebssysteme

(Quelle: SITM)

Die drei Hersteller sprechen mit ihren Rechnern alle dieselbe Klientel an: Menschen, die viel unterwegs sind und ein schlankes, leichtes, aber trotzdem leistungsfähiges und vor allem ausdauerndes Notebook brauchen. Die Geräte, mit denen sie diese Kunden adressieren, könnten derweil unterschiedlicher nicht sein. Bereits rein optisch gibt es klare Differenzen, aber das wohl grösste Alleinstellungsmerkmal sind die Betriebssysteme. Das Vaio Pro 13 kommt mit Windows 8 Pro, das Chromebook Pixel mit Chrome OS und das Macbook Air mit OS X 10.8.
Für viele Kunden dürfte das Betriebssystem bereits ein Killerkriterium sein. Alle anderen und die, die ihren Horizont erweitern möchten, sollten unbedingt weiterlesen und sich die einzelnen Testberichte und -ergebnisse genau anschauen. Der Blick über den Tellerrand lohnt sich nämlich.
Getestet wurde das Trio auf Ausstattung, Design und Verarbeitung, Performance sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Note für die Ausstattung setzt sich dabei aus Prozessor, RAM, internem Speicherplatz, Display-Werten – also Auflösung, Helligkeit, etc. – sowie den vorhandenen Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten zusammen. Für den nicht ganz so einfachen, weil plattformübergreifenden Performance-Vergleich wurde derweil der Javascript-Benchmark Sunspider im Browser Chrome zu Rate gezogen.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER