ZFS-Dateisystem für Linux freigegeben

ZFS-Dateisystem für Linux freigegeben

3. April 2013 - Mit dem Release 0.61 wurde das ZFS-Dateisystem für Linux für den allgemeinen Einsatz vom Desktop-Rechner bis hin zum Supercomputer freigegeben.
Die Linux-Version des ursprünglich für Solaris konzipierten Dateisystems ZFS wurde für den Download offziell freigegeben, wie Entwickler Brian Behlendorf bekannt gibt. ZFS wurde über zwei Jahre lang entwickelt und ist in der aktuellen Version 0.61 kompatibel zum jüngsten Linux-Kernel 3.9.

Das Dateisystem arbeitet mit 128-Bit-Zeigern und ist damit (zumindest theoretisch) in der Lage, Partitionsgrössen mit bis zu 16 Exabyte (1 Exabyte = 1 Million Terabyte) zu verwalten. ZFS ist ausserdem in der Lage, Copy-on-Write-Prozesse durchzuführen und bietet eine Checksummenprüfung zur Wahrung der Datenintegrität. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER