Spanische Open-Source-Gruppe verklagt Microsoft

Spanische Open-Source-Gruppe verklagt Microsoft

26. März 2013 - Eine spanische Vereinigung von Open-Source-Anwendern hat vor der Europäischen Kommission Klage gegen Microsoft eingereicht. Grund: Neue PCs mit Windows 8 liessen sich nur schwer auf Linux migrieren.
Spanische Open-Source-Gruppe verklagt Microsoft
(Quelle: Hispalinux.es)
Wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtet, hat eine spanische Open-Source-Gruppe mit Namen Hispalinux vor der EU-Kommission Klage gegen Microsoft eingereicht. Die Vereinigung von Linux-Anwendern wirft dem Konzern vor, bei neuen Rechnern mit Windows 8 den Umstieg auf Linux zu erschweren. Die Klage wurde heute im Madrider Büro der EU-Kommission deponiert.
In der 14-seitigen Klageschrift wird Microsoft vorgeworfen, Mit UEFI Secure Boot einen "Sperrungsmechanismus" in Windows 8 implementiert zu haben, der das Booten von anderen Betriebssystemen erschweren würde. Die Vereinigung spricht von einem "De-Fakto-Gefängnis für Boot-Systeme" und von einem "absolut wettbewerbswidrigen" Verhalten.


Microsoft musste erst anfangs Monat eine Busse der EU-Kommission in Höhe von 561 Millionen Euro einstecken, da den Windows-Anwendern die freie Wahl des Web-Browsers (einmal mehr) nicht überlassen wurde. (rd)

Kommentare

Mittwoch, 27. März 2013 benpal
Hahaha, mein VW-Käfermotor lässt sich nur schwer in meinem Porsche einbauen

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER