Facebook geht gegen Pseudonyme vor
Quelle: Facebook

Facebook geht gegen Pseudonyme vor

Facebook geht seit einigen Tagen gegen Nutzer, die im Social Network mit einem Pseudonym angemeldet sind, vor.
11. Juli 2012

     

Nutzer, die ihr Facebook-Profil unter einem Pseudonym statt dem richtigen Namen führen, sind dem Social Network schon länger ein Dorn im Auge. So verbietet Facebook falsche Namen in seiner "Erklärung der Rechte und Pflichten" ausdrücklich. Der Grund ist klar: Nutzer mit Pseudonymen können an Werbekunden nur schlecht verkauft werden.

Nun hat Facebook diesen Nutzern deshalb den Kampf angesagt: So sollen im Freundeskreis von anonymisierten Nutzern verschiedenen Medienberichten zufolge bereits seit einigen Tagen Pop-Up-Fenster erscheinen, welche die Nutzer auffordern, Person mit Nicknamen zu entlarven. "Ist das der echte Name deines Freundes?», fragt Facebook in dem Pop-Up-Fenster beispielsweise und zeigt dabei das Profilbild und den Namen eines bestimmten Freundes. Die Nutzer können dann mit "Ja", "Nein", "Ich möchte nicht antworten" und "Ich kenne diese Person nicht" antworten. Gleichzeitig verspricht Facebook dem Nutzer, seine Antwort werde keine Auswirkungen auf das Profil des betroffenen Freundes haben. Was Facebook mit den aufgedeckten Pseudonymen machen will, ist nicht bekannt. (dv)


Weitere Artikel zum Thema

Facebook und Yahoo gehen Partnerschaft ein

9. Juli 2012 - Yahoo und Facebook wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten, anstatt sich vor Gericht um Patente zu zanken. Bei der Kollaboration soll es um Werbung und die Verbreitung von Inhalten gehen.

Facebook laufen Schweizer Teenies davon

3. Juli 2012 - Offenbar laufen Facebook in der Schweiz die jungen Nutzer davon. Die Zahl der Nutzer unter 19 Jahren sei im letzten Quartal gesunken, heisst es in einem Blog-Beitrag einer PR-Agentur.

Facebook zwangs-migriert User auf neue Mail-Adresse

26. Juni 2012 - Facebook hat still und heimlich die bei den Usern hinterlegten E-Mail-Adressen auf die Endung @facebook.com geändert. Wer will, kann dies jedoch rückgängig machen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER