Android-Browser verdrängt Opera

Safari ist noch immer mit Abstand der meistgebrauchte mobile Browser. Dahinter konnte der Android-Browser derweil Opera Mini den zweiten Platz abjagen.
6. November 2011

     

Im Segment der mobilen Browser hat Apples Safari noch immer die Nase vorne und baut seine Führung weiter aus, wie aus der jüngsten Netapplications-Statistik hervorgeht. 62,03 Prozent aller erfassten Zugriffe wurden über Safari getätigt, was im Vergleich zu Dezember 2010 einem Plus von rund 13 Prozent entspricht. Allerdings konnte auch der Android-Browser zulegen und zwar von 11,5 Prozent im Dezember 2010 auf 18,6 Prozent. Damit hat der Android-Browser auch erstmals Opera hinter sich gelassen. Opera Mini verliert nämlich fast die Hälfte seiner Anteile. Waren es im Dezember des Vorjahres noch 26,49 Prozent, sind es heuer lediglich noch 13,09 Prozent. Auch der Symbian-Browser büsst weiter an Popularität ein und muss sich mit 2,55 Prozent (Dezember 2010: 7,49%) begnügen. Gleich geht es dem Blackberry-Browser, der von 2,9 auf 2,03 Prozent sank. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

Browser-Markt: Googles Chrome holt weiter auf

2. November 2011 - Microsofts Internet Explorer und Mozillas Firefox sind nach wie vor die am weitesten verbreiteten Browser auf Desktop-Computern. Doch Google kommt ihnen mit Chrome immer näher.

Mozilla veröffentlicht Testversion von Firefox Share

2. November 2011 - Mit dem Add-on Firefox Share können Nutzer des Mozilla-Browsers ab sofort direkt aus dem Browser heraus Links und Artikel auf Facebook und Twitter teilen.

Safari dominiert Mobile-Browser-Markt

5. September 2011 - Safari ist der am meisten genutzte Browser auf mobilen Geräten, wie die jüngsten Zahlen von Net Applications zeigen. Und der Internet Explorer verliert im Desktop-Bereich weiter Marktanteil.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER