Ultrabooks: Enttäuschende Verkaufszahlen

Ultrabooks: Enttäuschende Verkaufszahlen

2. November 2011 - Die ersten Ultrabooks auf dem Markt, die von Asus und Acer stammen, verkaufen sich schlechter, als die Hersteller erwarteten. Hauptgrund ist etwa, dass man das Macbook Air preislich nicht nennenswert unterbieten kann.
Ultrabooks: Enttäuschende Verkaufszahlen
(Quelle: Acer)
Laut einem Bericht von "Digitimes" sind die Verkaufszahlen von Ultrabooks weitaus weniger hoch als man im Vorfeld erwartet hatte. Die Hersteller Asus und Acer, deren Geräte seit kurzem auf dem Mark erhältlich sind, sollen bis Ende 2011 gerade einmal enttäuschende 100'000 Geräte verkaufen. Erwartet haben die Hersteller weitaus höhere Verkaufszahlen zwischen 200'000 und 300'000 Stück, also das Zwei- bis Dreifache der tatsächlich verkauften Ultrabooks.

"Digitimes" nennt als Hauptgrund für den stockenden Absatz, dass es Asus und Acer mit ihren bisherigen Ultrabook-Modellen bisher nicht gelungen sei, das bereits um einiges länger erhältliche Macbook Air preislich merklich zu unterbieten. Da auch die Hardware-Spezifikationen nicht besser sind, sehen die Konsumenten bislang keinen triftigen Grund, sich nicht für Apples bereits etabliertes Gerät zu entscheiden.


Dem Bericht zufolge könnte sich der Marktanteil von Ultrabooks bis im April 2012 auf 10 Prozent des gesamten Notebook-Marktes belaufen. Mit der Erscheinung von Windows 8 könnten Ultrabooks noch etwas Auftrieb erhalten, weshalb man mit einem Marktanteil von 20-30 Prozent bis zum Ende 2012 rechnet. Die ursprüngliche Prognose von Intel, der zu Folge Ultrabooks bis Ende 2012 einen Anteil von 40 Prozent erreichen sollen, wird sich aber wohl nicht bewahrheiten.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Kaufen Sie sich ein Ultrabook? Nehmen Sie jetzt an unserem aktuellen Quick Poll teil! www.itmagazine.ch/poll.

Kommentare

Mittwoch, 2. November 2011 Gerry
Kein Mensch entscheidet sich für ein Apple Produkt nur weil es gleich teuer ist. Die meisten Menschen kaufen auf dieser Welt immer noch die Computer nach dem Betriebssystem und Apple ist mit weniger als 5% wirklich nicht gerade massgebend. So eine Aussage schreit ja zum Himmel. Vielmehr sind Windows Anwender Menschen die erst überlegen bevor sie etwas kaufen. Apple Jünger kaufen einfach. Bei Windows Geräten wartet man erstmal ab was die Konkurrenz in den nächsten 3 Monaten bringt und was die ersten ausführlichen Tests und Vergleiche sagen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER